Sebastian Fitzek - Flugangst 7A

11.1.18

Titel: Flugangst 7A
Originaltitel: ---
Autor: Sebastian Fitzek
Übersetzung: ---
Reihe: ---
Genre: Thriller
Verlag: Droemer eBook (25.10.2017)
ISBN: 978-3-426-44467-2 (eBook, 400 Seiten)
ASIN: B072NBZS2J (Kindle Edition)
Preis: 16,99 €
Papierformat: Gebundene Ausgabe für 22,99 €
Bonus: Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein seelisch labiler Passagier.
Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen – sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt. *Quelle*

Zum Autor:
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt Die Therapie (2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Meinung:
Von Sebastian Fitzek habe ich bisher jedes Buch gelesen, bei Die Therapie und Der Seelenbrecher war es ganz große Liebe, die anderen Thriller waren aber ebenfalls lesenswert.

Der Psychologe Mats Krüger begibt sich auf den Langstreckenflug von Buenos Aires nach Berlin, da seine Tochter Nele kurz vor der Entbindung steht und sie ihn um Unterstützung gebeten hat. Er leidet an Flugangst und hat daher vier verschiedene Plätze in der Maschine gebucht, die ihm als sicher erscheinen. Doch Nele wird entführt, und Mats bekommt einen verhängnisvollen Auftrag: Er soll eine ehemalige Patientin, die mittlerweile Purserin an Bord ist, dazu bringen, das Flugzeug abstürzen zu lassen.

Nach Passagier 23, das auf einem Kreuzfahrtschiff spielt, widmet sich Sebastian Fitzek nun der Luft. Mats Krüger ist ein sympathischer Charakter, der anfangs wegen seiner übertriebenen Recherchen über Flugstatistiken etwas speziell daherkommt, bedingt durch seine Flugangst ist dies aber nachvollziehbar. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um Nele zu retten, aber auch gleichzeitig die nichtsahnenden Passagiere an Bord zu schützen.

Unterstützung via Handy findet er ihn Felicitas, einer Ex-Affäre von ihm. Sie ist in Berlin vor Ort, steht kurz vor ihrer Hochzeit, aber hilft Mats auf der Suche und Recherche nach Neles mysteriösem Verbleiben.

Und auch Nele bekommt ihren eigenen Erzählstrang, wobei mir dieser aber am wenigsten gefallen hat. Das Motiv und gleichzeitig der Entführungsgrund und auch der Täter haben mir nicht so sehr zugesagt. Vor allem mit dem Bewegungsgrund konnte ich nicht wirklich viel anfangen, auch wenn dahinter natürlich ein guter Kern Wahrheit steckt. Trotzdem war mir dieser zu ungreifbar, was allerdings wie immer Geschmackssache ist.

Als Nebencharakter hat mir Kaja, die Purserin der Crew und ehemalige Patientin von Mats, sehr gut gefallen. Ihre Vorgeschichte war mehr als interessant, diese hätte fast ihr eigenes Buch verdient, und von ihr hätte ich gern mehr gelesen.

Insgesamt las sich die ganze Geschichte sehr spannend und flüssig, wie man es von Sebastian Fitzek gewohnt ist. Einige Wendungen wurden eingebaut, auch wenn diese für meinen Geschmack nicht ganz so ausgeklügelt waren wie noch in anderen Werken. Das Ende wird schlüssig aufgelöst und ist passend für die ganze Story. Wer Passagier 23 mochte, wird auch mit Flugangst 7A bestens unterhalten.

Fazit:
Flugangst 7A kommt zwar nicht an meine Lieblingsbücher von Sebastian Fitzek heran, kann aber durchaus gut unterhalten und Spannung verbreiten, auch wenn mir das Motiv des Täters etwas zu ungreifbar war.

Wertung: ★★★★☆

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram