[Abgebrochen] Maja Ilisch - Das Puppenzimmer

11.10.13

Titel: Das Puppenzimmer
Autorin: Maja Ilisch
Genre: Fantasy/Mystery
Verlag: dotbooks (21.06.2013)
ASIN: B00DJ65NRW (eBook)
Preis: 3,99 € (Stand: 11.10.2013)
Papierformat: ---
Bezugsquelle: skoobe
Bonus: Leseprobe

Kurzbeschreibung:
London im Jahr 1908. Drei Wege führen aus dem Waisenhaus: der Tod, das Arbeitshaus oder eine Adoption. Als die junge Florence in den Haushalt der Familie Molyneux aufgenommen wird, kann sie eigentlich aufatmen – doch sie erkennt schnell, dass etwas auf dem prachtvollen Landsitz Hollyhock ganz und gar nicht stimmt. Warum darf außer ihr niemand das Zimmer voller alter Puppen betreten? Wieso kann sie dort manchmal Kinderlachen hören und manchmal ein Weinen? Und welches düstere Geheimnis bergen der gutaussehende Rufus Molyneux und seine eiskalte Schwester? Florence ahnt noch nicht, wie gefährlich Neugier sein kann – und dass nicht nur ihr Leben auf dem Spiel steht... *Quelle*

Zur Autorin:
Maja Ilisch, geboren 1975 in Dortmund, studierte Öffentliches Bibliothekswesen an der FH Köln und absolvierte eine Ausbildung zur Fachbuchhändlerin. Sie schrieb unter anderem für TV-Serien auf SAT1 und RTL sowie für ein Hörspiellabel, für das sie auch eine Phantastikreihe konzipierte. Außerdem betreibt sie die Website des von ihr gegründete Fantasy-Autorenforums TINTENZIRKEL. Heute lebt sie als Bibliothekarin und freie Autorin mit ihrem Mann in Aachen, wo sie sich mit Büchern umgibt und ausgewählte Gäste mit ihrer Puppensammlung erschreckt, die fast nur aus Köpfen besteht. Das Puppenzimmer ist ihre erste Romanveröffentlichung.

Meinung:
London 1908: Die 14-jährige Florence wächst in St. Margaret's auf, einem Waisenhaus. Eines Tages taucht dort der mysteriöse Rufus Molyneux auf, der ein Mädchen für sich und seine Schwester Violet sucht. Florence wird die Auserwählte und hat sich fortan im Haushalt der Molyneux' um das Puppenzimmer zu kümmern. In diesem ist eine Sammlung hunderter von Puppen der verstorbenen Miss Lavender untergebracht, die Florence katalogisieren soll.

Bald wird Florence stutzig, denn im Haushalt der Molyneux' geht vieles nicht mit rechten Dingen zu, z.B. darf sie keinem der Angestellten von ihrer Tätigkeit erzählen und muss das Zimmer immer sorgfältig verschlossen halten. Florence findet in Alan, einem Küchenjungen, einen Freund und macht sich daran, das Geheimnis um die mysteriöse Familie und dem Puppenzimmer zu erkunden...

Nach 13 Kapiteln auf skoobe-Seite 236 war für mich Schluss mit Das Puppenzimmer. Anfangs liest sich das Buch sehr vielversprechend, denn Maja Ilisch baut eine gewisse Spannung auf und die Handlung ist recht mysteriös. Doch leider kommt diese Spannung nie zu einem Höhepunkt, der mich zum Weiterlesen motiviert hätte. Florence berichtet aus der Ich-Perspektive und ihre Gedanken schweifen immer wieder in unnötige Richtungen ab, die mich schnell ermüden ließen.

Als sich dann langsam rausstellte, was es mit der Familie Molyneux und dem Puppenzimmer wirklich auf sich hat, sah ich mich außerstande, die Geschichte weiterzuverfolgen, da mir diese Auflösung doch zu sehr an den Haaren herbeigezogen war. Ich hatte kein Interesse mehr daran, wie diese Geschichte ausgehen würde und deshalb wurde Das Puppenzimmer dann leider zugeschlagen.

Fazit:
Das Puppenzimmer beginnt recht interessant, lässt dann aber stark nach. Es hat zwar Potential, das aber meiner Meinung nach verschenkt wurde, da die Protagonistin Florence sich immer wieder in Nichtigkeiten verliert. Auch die Auflösung konnte mich gar nicht überzeugen und daher wollte ich auch nicht mehr wissen, wie es mit Florence und den Molyneux' weitergeht.

0 Kommentare

Beliebte Beiträge