Ben Berkeley - Ich bin dein Mörder

20.8.13

Titel: Ich bin dein Mörder
Autor: Ben Berkeley
Reihe: Sam Burke & Klara Swell #2
Genre: Thriller
Verlag: Piper ebooks (13.08.2013)
ASIN: B00ADL4OMG (eBook)
Preis: 8,49 € (Stand: 20.08.2013)
Papierformat: Taschenbuch
Bezugsquelle: Kauf
Bonus: Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Nie wieder FBI. nie wieder Mord. Sam Burke hat mit seinem Job als Agent abgeschlossen, von jetzt an zählen nur noch seine Psychologie-Professur und sein privates Glück mit Klara. Doch dann erhält er einen anonymen Brief, der ihn zum Handeln zwingt. "Lieber Sam, " steht dort. "Ich habe in den letzten 18 Jahren 24 Frauen getötet. Und ihr habt sie einfach alle begraben. Wieso suchst du mich nicht?" *Quelle*

Zum Autor:
Ben Berkeley, Jahrgang 1975, wurde als Sohn deutscher Einwanderer in Palo Alto geboren und wuchs in der Bay Area auf. Nach einem Psychologie-Studium wurde er Berater des FBI und ist einer der führenden Experten für Medien- und Täterpsychologie. Ben lebt in Santa Barbara, Kalifornien und Tel Aviv, Israel.

Meinung:
Lesegrund:
Mir hatte der 1. Teil der Reihe um Sam Burke und Klara Swell, Judaswiege, gut gefallen. Deshalb musste ich den Nachfolger lesen.

Handlungsort(e):
New York, New Jersey, Cambridge/Massachusetts, Boston/Massachusetts, Quantico/Virginia

Erwähnenswerte Personen:
Sam Burke: Hat das FBI nach dem Judaswiege-Fall verlassen und doziert nun an der Harvard-Universität. Doch dann erhält er anonyme Briefe von Tom, einem Serienmörder, der Sam auffordert, ihn zu finden.

Klara Swell: Sams Freundin, die ebenfalls das FBI verlassen hat und nun als Privatdetektivin ermittelt. Von dieser Arbeit ist sie bald schon genervt und somit nimmt sie das Angebot Adrian von Bingens an, seine gerade ins Leben gerufene Stiftung "Lost Souls Foundation", die sich mit alten Fällen um verschwundene Personen beschäftigen soll, zu leiten.

Ein Wiedersehen gibt es mit Adrian von Bingen, Thibault Godfrey Stein und Pia Lindt, die bereits in Judaswiege ihren Auftritt hatten.

Meinung:
Leider konnte mich Ich bin dein Mörder nicht so mitreißen, wie es sein Vorgänger Judaswiege getan hat. Der Fall bzw. vor allem der Täter blieben mir über sämtliche Zeit ungreifbar und das Motiv eher nichtssagend. Auch die Hauptakteure konnten mich nicht so fesseln, wie ich es von einem Thriller erwarte. Anwalt Stein, der mich in Judaswiege noch sehr begeistern konnte, bleibt dieses Mal sehr blass, auch wenn seine Aktionen vor Gericht wieder recht ausgeklügelt waren.

Sam und Klara haben mich auch eher enttäuscht. Ihre Geheimnistuerei dem anderen gegenüber konnte ich nicht recht nachvollziehen, zumal sie ja ein Paar sind, doch hier eher fast gegeneinander agieren statt miteinander. Für einen Thriller gehören für mich auch nicht solche zahlreichen Längen hinein, die mir hier auch eher unangenehm auffielen. Langatmigkeit hat in diesem Genre nicht viel zu suchen! Leider kann ich daher Ich bin dein Mörder nur 2 Sterne vergeben, so leid es mir tut. Aber dieser Nachfolger kommt für mich in keinster Weise an seinen Erstling Judaswiege heran. Ich hoffe mal auf einen besseren 3. Teil dieser Reihe, falls es diesen geben wird.

Reihe:
1. Judaswiege
2. Ich bin dein Mörder

0 Kommentare

Beliebte Beiträge