Robin Jarvis - Dancing Jax. Zwischenspiel

18.3.13

Titel: Dancing Jax. Zwischenspiel
Originaltitel: Freax and Rejex
Autor: Robin Jarvis
Übersetzung: Nadine Mannchen
Reihe: Dancing Jax #2
Genre: Fantasy, Urban Fantasy
Verlag: script5 (Januar 2013)
ISBN: 978-3-8390-0135-6
Klappenbroschur, 544 Seiten
Preis: 14,95 €
Bezugsquelle: Kauf
Bonus: Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Vor einigen Monaten tauchte ein merkwürdiges altes Buch in einer britischen Kleinstadt auf und zog all jene, die es lasen, in seinen Bann. Inzwischen wurde das Buch in großem Stil veröffentlicht und ganz Großbritannien ist ihm verfallen. Diejenigen, die sich seinem Einfluss widersetzten, wurden getötet. Doch es gibt einige, auf die das Buch keine Wirkung hat. Sie werden Abtrünnlinge genannt, werden verfolgt und gejagt, auch von ihren eigenen Familien und Freunden. Dies ist ihre Geschichte.

Zum Autor:
Mit dem Schreiben und Illustrieren begann Robin Jarvis 1988. Seine Bücher wurden in Großbritannien mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft. Was der Autor, der in London lebt, überhaupt nicht mag, sind Geschichten, in denen er niemanden umbringen kann.

Meine Meinung kurz & knapp:
Mit Dancing Jax. Zwischenspiel ist Robin Jarvis ein grandioser 2. Band gelungen, der es in sich hat und den 1. Teil sogar noch toppen konnte. Die Protagonisten, die dieses Mal allesamt Kinder und Jugendliche sind, konnten mich durchweg begeistern. Es kam zu keiner Zeit Langeweile auf den bemerkenswerten 544 Seiten auf, denn die Spannung ist von Anfang bis Ende gegeben und hoch angesetzt.

Man kann gar nicht anders, als als Leser mit Lee, Alasdair, Charm, Marcus und den anderen mitzufiebern, ob sie es schaffen werden, sich aus den Fängen des Janglers und der Punchinello-Wärter zu befreien, die sie mit grausamen Methoden und Mitteln gefangen halten. Dancing Jax. Zwischenspiel ist somit auch brutaler als sein Vorgänger und an manchen Stellen musste ich schon schlucken ob der Grausamkeit, die hier zutage tritt.

Sehr interessant fand ich auch, dass der "Macher" von Dancing Jax, der überaus verrückte und gefährliche Austerly Fellows, ein eigenes Kapitel zugedacht bekommt, das den Leser ins Jahr 1936 zurückkatapultiert und somit nähere Einblicke in die kranke Seele des Dancing Jax-Erfinders liefert. Und auch die Welt von Mooncaster wird in diesem 2. Teil näher beleuchtet, da einige Kapitel dort spielen. Ich bin nach wie vor begeistert und kann diese Reihe nur weiterempfehlen und hoffe, dass der 3. und abschließende Band nicht allzu lange auf sich warten lässt!

Reihenfolge:
1. Dancing Jax. Auftakt (Dancing Jax)
2. Dancing Jax. Zwischenspiel (Freax and Rejex)
3. ??? (Fighting Pax, April 2013)

0 Kommentare

Beliebte Beiträge