Libba Bray - Der geheime Zirkel. Kartiks Schicksal

19.2.13

Titel: Der geheime Zirkel. Kartiks Schicksal
Originaltitel: The Sweet Far Thing
Autorin: Libba Bray
Übersetzung: Ingrid Weixelbaumer
Reihe: Gemma Doyle #3
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: dtv extra (01.11.2008)
ISBN: 978-3-423-71327-6
Klappenbroschur, 864 Seiten
Preis: 14,95 €
Bezugsquelle: Kauf

Kurzbeschreibung:
Obwohl Gemma die Magie an sich gebunden hat, gelingt es ihr nicht mehr, das Tor aus Licht erscheinen zu lassen, welches ins Magische Reich führt. Nur dort könnte sie die Magie in sich wieder zum Leben erwecken. Die bräuchten sie und ihre Freundinnen gerade nötiger denn je. Ann soll ihren Dienst als Gouvernante antreten und Felicity den Langweiler Horace heiraten. Als sich die Mädchen schon fast in ihr Schicksal gefügt haben, legen Bauarbeiter einen merkwürdigen Stein am niedergebrannten Ostflügel der Schule frei. Darauf ist der Umriss des Mondauges zu sehen. Und wirklich: Der Stein ist ein Zugang zum Magischen Reich, wo die Magie in Gemma endlich wieder aufflammt - stärker denn je. Aber das sorgt für neue Schwierigkeiten. Denn nun wollen alle die Magie - um jeden Preis...

Zur Autorin:
Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Mit ihrer Trilogie Der geheime Zirkel schaffte sie es auf Anhieb auf die Bestsellerliste der New York-Times und landete einen internationalen Erfolg. Für ihr Buch Ohne. Ende. Leben. wurde sie mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.

Meine Meinung kurz & knapp:
Mit Kartiks Schicksal endet nun die Trilogie um Gemma Doyle, ihre Freundinnen, Mitstreiter und Gegner. Libba Bray konnte mich mit dem letzten Teil ihrer Reihe wiederum von ihrem Erzähltalent überzeugen und einerseits bedaure ich nun, dass die Trilogie vorüber ist, andererseits freue ich mich auf weitere Werke von ihr.

Bei 864 Seiten Umfang entstanden zwar einige Längen, und ich brauchte eine gewisse Anlaufzeit, um wieder in die Geschichte einzusteigen, da anfangs nicht viel passiert. Doch dann beginnt eine regelrechte Rasanz in den Entwicklungen, die es schwer machen, das Buch noch an die Seite zu legen. Libba Bray widmet sich dieses Mal ausführlicher dem Magischen Reich, seinen Bewohnern und der bis dato noch etwas mysteriösen Winterwelt, was mich sehr begeistern konnte.

Gemma hat alle Hände voll zu tun, die an sie gebundene Magie zu verteidigen. Kartik fällt eine größere Rolle zu und während des Lesens konnte ich mir bereits denken, was sein Schicksal sein wird. Pippa, die zurückgelassene Freundin im Magischen Reich, zeigt mehr und mehr ihr wahres Gesicht.

Mit dem Ende, das sich Libba Bray hat einfallen lassen, konnte ich sehr gut leben und es bildet einen wunderbar runden Abschluss der Trilogie. Wiederum begeistern konnten mich ihre bildhaften Schilderungen des viktorianischen London und des Magischen Reichs. Für mich ist die Gemma Doyle-Trilogie einer der besten, die ich bisher gelesen habe und somit kann ich nur eine absolute Leseempfehlung erteilen!

Reihenfolge:
1. Der geheime Zirkel. Gemmas Visionen (A Great and Terrible Beauty)
2. Der geheime Zirkel. Circes Rückkehr (Rebel Angels)
3. Der geheime Zirkel. Kartiks Schicksal (The Sweet Far Thing)

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram