Rezension: Avery Williams - Everlight. Das Buch der Unsterblichen

29.12.12

Titel: Everlight. Das Buch der Unsterblichen
Originaltitel: The Alchemy of Forever
Autorin: Avery Williams
Übersetzung: Sabine Thiele
Reihe: Incarnation #1
Genre: Fantasy/Urban Fantasy
Verlag: Knaur HC (03.12.2012)
ISBN: 978-3-426-65326-5
Gebunden, 240 Seiten
Preis: 14,99 €
eBook: Kindle Edition für 6,99 €
Bezugsquelle: Knaur HC
Bonus: Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Um für immer mit ihrer großen Liebe Cyrus zusammen zu sein, nahm Sera vor über 600 Jahren einen Trank, der ihre Seele von ihrem Körper löste und sie unsterblich machte. Aber nach Jahrhunderten in einem ewigen Kreislauf hat Sera genug – sie will fort. Doch Cyrus, einst liebenswert und charmant, kontrolliert inzwischen jeden Schritt, den sie macht. Und er wird alles tun, um zu verhindern, dass sie ihn verlässt.

Zur Autorin:
Avery Williams wurde in Los Angeles geboren und zog als Kind mit ihren Eltern kreuz und quer durch die USA. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Ehemann in Oakland, Kalifornien. Sie liebt es, ausgedehnte Radtouren zu unternehmen und ihr 100 Jahre altes Haus eigenhändig zu renovieren. Everlight ist ihr erster Roman.

Rezension:
Im London des Jahres 1349 lernt die junge Seraphina Ames bei einem Maskenball den Apothekersohn Cyrus kennen. Bei einem Spaziergang der beiden passiert das Tragische: Sie werden überfallen und Seraphina niedergestochen. Kurz vor ihrem Tod flößt ihr Cyrus einen Trank ein, der sie für immer weiterleben lässt, doch nicht in ihrem ursprünglichen Körper. Sie muss den Körper einer anderen Person annehmen und sich somit von ihrem alten Leben verabschieden.

Nach nun über 600 Jahren an Cyrus' Seite, der sie immer mehr kontrolliert und ihr nicht mehr zu vertrauen scheint, hat Seraphina das Leben satt. Sie will sich nun endgültig das Leben nehmen. Doch dabei geht einiges schief und so findet sie sich bald im Körper der 16-jährigen Kailey wieder, hat auf einmal eine sich um sie sorgende Familie, einen Bruder und verliebt sich in Noah, Kaileys besten Freund. Doch Cyrus ist bereits auf ihrer Spur, um sie zurückzuholen...

Die Geschichte um Seraphina konnte mich von Beginn an fesseln. Leider ist das Buch mit knapp 240 Seiten recht schnell gelesen, da hätte ich mir ruhig noch ein paar Kapitel mehr gewünscht.

Da es sich bei Everlight. Das Buch der Unsterblichen um den Auftaktband einer Reihe handelt, werden die Charaktere natürlich erst einmal in Ruhe vorgestellt, man erhält Einblicke in Seraphinas und Cyrus' Vergangenheit, aber auch die Spannung kommt definitiv nicht zu kurz. Denn Seraphinas Flucht vor Cyrus hat es im wahrsten Sinne des Wortes in sich, denn nichts läuft so, wie sie es detailliert vorausgeplant hat.

So muss Seraphina, die den Körper der jungen Kailey annimmt, weiterhin immer auf der Hut vor Cyrus sein, der sie nicht so einfach gehen lassen will und bereits ihre Spur aufgenommen hat. Es entwickelt sich ein wahres Katz-und-Maus-Spiel, in dem Seraphina/Kailey die Oberhand gewinnt, so scheint es zumindest bis zum Ende, das leider einen wirklich kräftigen Cliffhanger bietet, bei dem man sofort weiterlesen möchte.

Ich kann den Beginn dieser neuen Reihe und Avery Williams' Debüt nur empfehlen. Von Spannung bis hin zu einer kleinen Romanze, die nicht zuviel Platz einnimmt, ist alles vorhanden, was das Herz eines Fantasy/Urban Fantasy-Lesers höherschlagen lässt, und ich hoffe, dass der nächste Band nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Fazit: Everlight. Das Buch der Unsterblichen ist ein durchaus gelungener Auftakt in der Incarnation-Reihe, die mit Spannung und auch einer kleinen Romanze aufwartet. Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Seraphina und Cyrus lässt den Leser bis zum Ende hin mitzittern.

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram