Rezension: Kerstin Gier - Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten

24.12.12

Titel: Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten
Autorin: Kerstin Gier
Reihe: Edelstein-Trilogie #3
Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahren)
Verlag: Arena (08.12.2010)
ISBN: 978-3-401-06348-5
Gebunden, 496 Seiten
Preis: 18,95 €
Bezugsquelle: Kauf
Bonus: Website zur Reihe
andere Titel dieser Reihe: Rubinrot, Saphirblau

Kurzbeschreibung:
Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wurde? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück. Dumm nur, dass Gwendolyn, Zeitreisende wider Willen, ihre Energie für ganz andere Dinge braucht: zum Überleben zum Beispiel. Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideon - Liebeskummer hin oder her - nicht nur auf einem rauschenden Ball im 17. Jahrhundert zusammen Menuett tanzen, sondern sich in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen...

Zur Autorin:
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben begonnen. Mit riesigem Erfolg: Gleich ihr Erstling Männer und andere Katastrophen wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. Inzwischen stehen ihre Romane wie Für jede Lösung ein Problem oder Gegensätze ziehen sich aus regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Ihre Trilogie mit den Abenteuern von Gideon und Gwendolyn, die inzwischen unter anderem auch in den USA und England erscheint, konnte ihre Erfolge noch einmal toppen. Kerstin Gier avancierte mittlerweile zu einer der bekanntesten deutschsprachigen Autoren für jüngere Leser. Die DeLIA-Preisträgerin lebt mit Mann, Sohn und Katze in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach.

Rezension:
Gwendolyn muss erfahren, dass ihr Angebeteter Gideon nicht mit offenen Karten spielt, was seine Gefühle angeht. Denn er hat Gwen nur manipuliert, sie in sich verliebt gemacht, damit er und der Graf von Saint Germain gemeinsame Sache machen können. Doch Gwen lässt sich von ihrem Plan, hinter das Geheimnis des Grafen zu kommen, nicht ablenken.

Auf eigene Faust und mit der Hilfe ihrer besten Freundin Leslie und begleitet durch humorvolle Unterstützung von Wasserspeier Xemerius kommt sie langsam aber sicher der Wahrheit auf die Spur, und diese ist, vor allem was ihre privaten Verhältnisse angeht, nicht gerade erfreulich...

Mit Smaragdgrün liegt nun der letzte Band der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier vor. Und ich muss sagen, ich bedauere, dass die Serie nun ein Ende hat! Gleich zu Beginn ist man wieder ganz im Geschehen eingetaucht, denn der Band fängt dort an, wo er in Saphirblau geendet hat. Also keine Zeit für eine Verschnaufpause!

Gwendolyn hat mir in diesem Band sehr gut gefallen. Trotz ihres Liebeskummers um Gideon fasst sie schnell wieder Mut und konzentriert sich auf ihre eigentliche Aufgabe, ohne zuviel Weinerlichkeit zu verbreiten.

Für Gideon empfindet man nach seinem Geständnis, nur mit den Gefühlen für Gwen gespielt zu haben, zwar eine gewisse Antipathie, doch löst sich das zum Glück wieder auf und er wird wieder der sympathische Junge, den man kannte.

Auch Leslie, Gwens beste Freundin, und Raphael, Gideons jüngerer Bruder, bekommen diesmal eine größere Plattform von Kerstin Gier eingeräumt, was mich sehr freute. Und natürlich nicht zu vergessen Xemerius, der vorlaute Wasserspeier, der mich von seinem ersten Auftritt an begeistern konnte. Er versprüht erneut so viel Witz und Humor, vor allem im kurzen Zusammenspiel mit James, dem Schulgeist, dass man aus dem Schmunzeln gar nicht mehr rauskommt.

Ein Happy-End darf natürlich auch nicht fehlen und so werden am Ende alle noch ungeklärten Stränge schlüssig von Kerstin Gier zusammengeführt, wobei auch die ein oder andere Überraschung auf den Leser wartet. Und somit ist diese wunderbare Trilogie nun leider beendet. Für alle, die sie noch nicht gelesen haben, wünsche ich spannende und auch humorvolle unterhaltsame Lesestunden!

Fazit: Mit Smaragdgrün erwartet den Leser wiederum eine spannende und auch humorvolle Handlung, die die Edelstein-Trilogie perfekt abrundet. Ich bin froh, diese nun endlich auch gelesen zu haben und kann die Reihe nur wärmstens empfehlen!

0 Kommentare

Beliebte Beiträge