Rezension: Thomas Thiemeyer - Das verbotene Eden. Logan und Gwen

18.10.12

Titel: Das verbotene Eden. Logan und Gwen
Autor: Thomas Thiemeyer
Reihe: Das verbotene Eden #2
Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahren)
Verlag: Knaur (03.09.2012)
ISBN: 978-3-426-65325-8
Gebunden, 464 Seiten
Preis: 16,99 €
eBook: Kindle Edition für 9,99 €
Bezugsquelle: Knaur
Bonus: Leseprobe
andere Titel dieser Reihe: David und Juna

Kurzbeschreibung:
Das Undenkbare ist passiert. Kriegerin Juna ist aus dem Land der Frauen in die Freiheit geflohen - mit einem Mann! Enttäuscht und gedemütigt bleibt die junge Heilerin Gwen zurück. Als sie mit einem Spähtrupp die Stadt der Männer auskundschaften soll, fällt sie in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht - und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten...

Zum Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern - zuletzt Korona - entdeckte er mit den Chroniken der Weltensucher höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit Das verbotene Eden. Logan und Gwen erscheint der zweite Band seines neuen großen Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt.

Rezension:
Seit Juna zusammen mit David aufgebrochen ist, um die Zuflucht zu suchen, in der Männer und Frauen wieder einträchtig miteinander leben, ist ihre Freundin Gwen am Boden zerstört. Sie kann nicht begreifen, dass Juna sie für einen Mann verlassen hat und ist sehr verbittert. Daher meldet sie sich freiwillig zu einem Spähtrupp der Frauen, der in die Alte Stadt, die Heimat der Männer, ziehen will, um den Machthaber, Inquisitor Marcus Capistranus, zu töten.

Als der Trupp jedoch angegriffen wird, landet Gwen in den Händen von Logan, einem jungen Krieger. Sein Vater Gunnar verlangt jedoch, Gwen als Sklavin zu verkaufen. Zwar tut er dies, doch bereut er es bald und somit rettet er Gwen ein zweites Mal: Er nimmt sie in seiner Familie auf, doch soll ihr heranwachsendes junges Glück nicht von langer Dauer sein...

Das verbotene Eden. Logan und Gwen ist der nunmehr 2. Band der Trilogie von Thomas Thiemeyer, der mich ebenso sehr begeistern konnte wie schon David und Juna.

In diesem Band widmet sich Thomas Thiemeyer nun Junas Freundin Gwen und dem jungen Krieger und Champion der Clans, Logan. Mit den beiden Hauptakteuren aus Band 1 haben die beiden gar nichts gemein, was ich umso interessanter fand. War Juna eine recht starke Persönlichkeit, ist Gwen eher von Zweifeln geplagt, warum sie von ihr für einen Mann verlassen wurde und sucht den Fehler bei sich. Sie ist zwar eine sehr begabte Heilerin, doch erst als sie Logan kennenlernt, wächst sie anhand ihrer gemeinsamen Erlebnisse und wird selbstbewusster und schlagfertiger.

Logan hat mit David ebenso wenig gemein: David war der zurückhaltende Mönch, Logan hingegen ist ein gewitzter und gewiefter Krieger, der selbstbewusst durchs Leben geht und auch nicht vor Kämpfen zurückschreckt. Besonders nicht, wenn es um Gwen geht.

Ich muss zugeben, dass es mir auch der Bösewicht im Buch, Cedric, sehr angetan hat. Seine durchtriebene Art sucht sicher seinesgleichen und ich hoffe, von ihm auch im abschließenden Band Magda und Ben, der voraussichtlich im Sommer 2013 erscheinen wird, lesen zu dürfen.

Mich konnte Logan und Gwen wiederum überzeugen, nicht nur von seiner Handlung, sondern auch von Thomas Thiemeyers Schreibstil, der wiederum überaus angenehm zu lesen ist und sich mittlerweile zu einem meiner Lieblingsautoren gemausert hat. Seine detaillierte und bildhafte Sprache löst wirklich wahres Kopfkino beim Lesen aus und so sollte es idealerweise auch sein!

Deshalb kann ich nur noch eins sagen: Ich warte gespannt auf den abschließenden Band dieser wunderbaren Trilogie.

Fazit: Das verbotene Eden. Logan und Gwen kann das durchaus hohe Niveau des ersten Bandes halten, was nicht nur den sympathischen Hauptcharakteren zu verdanken ist, sondern auch dem weiterhin interessanten Grundthema und Thomas Thiemeyers unvergleichlichem Schreibstil. Hier darf man sehr auf den Abschlussband gespannt sein!

0 Kommentare

Beliebte Beiträge