Rezension: Julie Cross - Sturz in die Zeit

17.9.12

Titel: Sturz in die Zeit
Originaltitel: Tempest
Autorin: Julie Cross
Übersetzung: Birgit Schmitz
Reihe: Tempest #1
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: Fischer FJB (23.08.2012)
ISBN: 978-3-8414-2209-5
Gebunden, 512 Seiten
Preis: 16,99 €
eBook: Kindle Edition für 14,99 €
Bezugsquelle: Fischer FJB
Bonus: Leseprobe, Videotrailer, Website zum Buch

Kurzbeschreibung:
Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe.

Zur Autorin:
Julie Cross lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Illinois, in der Nähe von Chicago. Dies ist ihr erster Roman.

Rezension:
Im Jahr 2009: Der 19-jährige Jackson Meyer kann in die Vergangenheit reisen, jedoch nur begrenzt, was die Zeit anbetrifft. Zusammen mit seinem Freund Adam, einem Physik- und Computerfreak, stellt er verschiedene Theorien auf, die er bei seinen Zeitreiseexemperimenten eigentlich zum Spaß ausprobiert. Als allerdings mysteriöse Fremde in das Wohnheimzimmer seiner Freundin Holly eindringen und Jackson mitansehen muss, wie diese erschossen wird, wird aus dem bisherigen Spaß tödlicher Ernst.

Durch diesen Überfall geschockt springt Jackson unkontrolliert in das Jahr 2007 und alles was für ihn von nun an zählt, ist, Holly vor dem zukünftigen Tod zu bewahren. Doch Jackson deckt noch weitere rätselhafte Vorgänge auf, die nicht nur ihn selbst betreffen sondern auch vor allem seinen Vater. Kann Jackson den Tod von Holly verhindern?

Sturz in die Zeit ist der erste Band der Tempest-Trilogie von Julie Cross, einem Zeitreiseroman der etwas anderen Art. Denn diesmal übernimmt ein männlicher Jugendlicher die Hauptrolle, was ich als besonders reizvoll, zumal das nicht wirklich oft vorkommt, empfand.

Jackson ist ein äußerst sympathischer Charakter, der im Laufe der Geschichte immer mehr an Tiefe gewinnt. Seine Treue und starken Gefühle zu Holly, die er verzweifelt retten will, machen ihn authentisch und liebenswert, er verfügt aber auch über die nötigen Ecken und Kanten, was einen guten Hauptcharakter ausmacht.

Über die anderen Charaktere möchte ich nicht viel sagen, da sie doch sehr hinter Jackson zurückstehen, auch Holly empfand ich etwas zu blass. Dies ist aber meiner Meinung nach nachvollziehbar, da sich die Handlung rund um Jackson, seine Zeitreisen und Erlebnisse dreht.

Beginnt die Geschichte noch relativ ruhig, man lernt zunächst Jackson, Holly und auch Adam näher kennen, zieht die Spannung doch zusehends an und hält sich bis zum Schluss in hohem Bogen. Unerwartete Wendungen und Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden, können durchweg überzeugen und begeistern.

Als gelungen empfand ich ebenfalls, dass das Buch nicht mit einem unbedingten Cliffhanger endet, man es auch als abgeschlossen betrachten könnte. Doch wird es eine Fortsetzung geben, die im englischsprachigen Original für Januar 2013 mit dem Titel Vortex angekündigt ist und auch hoffentlich den Weg zu uns finden wird. Ich freue mich darauf!

Fazit: Mit Sturz in die Zeit ist Julie Cross ein vielversprechender und spannender Auftakt ihrer Tempest-Reihe gelungen, der außer Frage Lust auf mehr Zeitreiseabenteuer mit dem sympathischen Jackson macht.

1 Kommentare

  1. Sehr schöne Rezi! Das Buch steht bereits auf meiner Wunschliste - es muss nur noch den Weg zu mir finden :-)
    LG Bine

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge