Rezension: Siri Goldberg - Farnblütenträume

2.7.12


Titel: Farnblütenträume
Autorin: Siri Goldberg
Genre: Jugendbuch (ab 15 Jahren)
Verlag: Thienemann (18.05.2012)
ISBN: 978-3-522-20147-6
Flexcover, 192 Seiten
Preis: 9,95 €
eBook: Kindle Edition für 7,99 €
Bezugsquelle: Siri Goldberg
Leseprobe

Heute soll es passieren! Paula hat alles minutiös geplant: die Fahrt mit Leo auf die Luxushütte ihres Vaters, das Mittsommerfest und selbst das Wetter zeigt sich gnädig. Doch dann fehlt die Sahne für die Erdbeeren und damit nimmt der Tag einen höchst turbulenten Verlauf. Denn der Almbursche Chris, der eigentlich Musiker ist, hat weitaus mehr zu bieten als das bisschen Schlagsahne. Ungewollt bringt er Paulas ausgeklügelten Lebensplan beträchtlich ins Wanken...
Zur Autorin:
Siri Goldberg, geboren 1964, lebt als Klavierlehrerin und Autorin in Innsbruck. Sie liebt die Berge, Bücher und die Beach Boys.

Rezension:
Paula Koslowski, Mädchen aus reichem Haus, feiert in der Mittsommernacht mit ihren Freunden das bestandene Abitur im feudalen neuen Ferienhaus ihres Vaters auf dem Land. Für diesen Abend hat sie alles genau geplant: Sie möchte endlich mit ihrem Freund Leo schlafen. Doch dann macht Chris, der attraktive einheimische Senner, ihr einen Strich durch die Rechnung.

Als sie ihn zufällig nackt beim Baden beobachtet, bekommt sie ihn nicht mehr aus ihrem Kopf. Doch Chris reagiert allergisch auf den Namen Koslowski, denn Paulas Vater hat vor, im Ort einen feudalen Wellnesstempel zu bauen, für den die Natur und auch die Alm von Chris' Großmutter weichen soll. Aber auch Chris ist von Paula fasziniert und diese stellt sich, als sie von den Plänen ihres Vaters erfährt, auf seine Seite. Doch was sagt Leo dazu?

Mit "Farnblütenträume" legt die Autorin Siri Goldberg einen fluffig-leichten und unterhaltsamen Mädchenroman vor, der sich wunderbar für einen sonnigen Nachmittag eignet. Paula wirkt durch ihre Clique und Herkunft zwar anfangs etwas verwöhnt und arrogant, doch nach und nach wird sie dem Leser, der sie immer besser kennenlernt, sympathisch.

Sie hat genaue Pläne für ihre Zukunft, die aus Studium, Heirat, Kinderkriegen und Berufswiedereinstieg besteht und als Ehemann hat sie sich Leo auserkoren. Dieser und auch Paulas Freunde Zoe und Jasper kommen recht oberflächlich daher, was sich erst zum Ende hin bessert.

Chris, der einheimische Senner, war mein Lieblingscharakter. Ein kerniger Typ wie aus dem Bilderbuch, wie man sich einen Burschen vom Land vorstellt, mit rauher Schale und weichem Kern! Mit ihm und Paula prallen anfangs verschiedene Welten aufeinander, doch entdecken sie immer mehr Gemeinsamkeiten, was die Autorin dank ihrer Perspektivwechsel (die Geschichte wird abwechselnd aus Paulas und Chris' Sicht erzählt) sehr gut einfängt.

Das Ende ist zwar vorhersehbar, doch für diesen Roman auch absolut passend. Denn mit seinen kurzen 192 Seiten ist "Farnblütenträume" eine unterhaltsame, kurzweilige Geschichte, die junge Mädchenherzen mit Sicherheit höher schlagen lässt und zeigt, dass sich Gegensätze nun mal anziehen.

Fazit: "Farnblütenträume" ist ein kurzweiliger und unterhaltsamer Liebesroman, der bestens für einen Sommernachmittag geeignet ist und junge Mädchenherzen sicherlich höher schlagen lässt.

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram