Rezension: Krystyna Kuhn - Das Tal. Season 1.1. Das Spiel

31.7.12


Titel: Das Tal. Season 1.1. Das Spiel
Autorin: Krystyna Kuhn
Reihe: Das Tal #1
Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahren)
Verlag: Arena (23.04.2010)
ISBN: 978-3-401-06472-7
Klappenbroschur, 304 Seiten
Preis: 9,99 €
Bezugsquelle: Kauf
Bonus: Website zur Reihe

Eine coole Einweihungsparty im Bootshaus, so feiern die neuen Studenten ihre Ankunft im Grace College. Doch schon bald merken Julia und ihre Freunde, dass in dem abgelegenen Tal mitten in den kanadischen Bergen etwas nicht stimmt. Wozu die vielen Verbotsschilder rund um das College? Und warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Die Lage spitzt sich zu, als Julias Bruder Robert beobachtet, wie ein Mädchen in den Lake Mirror springt und von einem Strudel nach unten gezogen wird. Aber niemand schenkt seinen Worten Glauben - nicht einmal Julia. Noch ahnt sie nicht, dass die dunklen Schatten der Vergangenheit, die sie für immer überwunden glaubte, hier im Tal wieder an die Oberfläche drängen.
Zur Autorin:
Krystyna Kuhn wurde 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren. Sie studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte und arbeitete als Redakteurin. Seit 1998 ist sie freischaffende Autorin und schreibt mit großem Erfolg Thriller. Ihre Romane bei Arena wie Schneewittchenfalle oder Dornröschengift wurden allesamt zu Bestsellern. Krystyna Kuhn lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt.

Rezension:
Die Geschwister Julia und Robert Frost beginnen ihr erstes Jahr am Grace College eine Woche verspätet und müssen sich nun erst einmal an die neuen Mitstudenten und die außergewöhnliche Umgebung, das College liegt einsam und verlassen in den kanadischen Rocky Mountains, gewöhnen. Robert bleibt zuerst einmal Außenseiter, da er durch ungewöhnliche Träume und Visionen auffällt. Julia hingegen freundet sich relativ schnell mit ihren Mitstudenten an.

Als eine geheime Party zum Willkommen der Freshmen gegeben wird, sagen beide zögerlich zu. Doch diese Party entgleitet total: Robert beobachtet ein Mädchen, das von den Klippen springt und um sie zu retten stürzt er sich ebenfalls in den tückischen Lake Mirror. Doch von dem Mädchen keine Spur und keiner glaubt Roberts Geschichte. Doch dann wird am nächsten Morgen ein weiteres Mädchen, Angela Finder, vermisst und Julia, Robert und die anderen machen sich auf eigene Faust auf die Suche nach ihr. Bald schon wird klar, dass jeder am Grace College sein eigenes mehr oder weniger großes Geheimnis mit sich trägt...

Mit Das Spiel legt Krystyna Kuhn den 1. Band ihrer Tal-Reihe vor, der es bereits in sich hat. Zu Beginn wird der Leser im Unklaren gelassen, warum sich Julia und Robert dazu entschieden haben, sich in einem so weit abgelegenen College zu bewerben. Zwar wird angedeutet, dass es etwas mit ihrer beider Vergangenheit zu tun hat, doch erst nach und nach und in ganz kleinen Häppchen streut Krystyna Kuhn Hinweise und Begebenheiten ein, die den Leser diesbezüglich aufklären.

Vor allem Julia hat Angst, Dinge aus ihrer Vergangenheit preiszugeben und verbirgt ihr wahres Ich anfangs hinter einer Fassade, die sie etwas unnahbar erscheinen lassen, was allerdings eher zum Selbstschutz dient. Auch hat sie Angst, dass Robert durch seine nächtlichen Alpträume zu sehr auffallen könnte und versucht daher, ihn wo es geht zu beschützen und zu verteidigen. Sie verliebt sich in Chris, einen Mitstudenten, und hadert, ob das überhaupt sein darf, um ihr gut gehütetes Geheimnis nicht zu verraten.

Robert, Julias Bruder, ist ein hochintelligenter Junge, was ihn bei seinen Mitschülern nicht sehr beliebt macht. Er ist fasziniert von Mathematik und versucht alles anhand dieser zu begreifen, denn es gibt für jedes Problem auch eine eindeutige Lösung, die man anhand von Gleichungen berechnen kann, meint er. Auch sticht er dadurch hervor, dass er Dinge spüren kann, die noch gar nicht eingetreten sind.

Aber auch die anderen Charaktere sind gut herausgearbeitet: Der mysteriöse Chris, in den sich Julia verliebt, Katie, die Koreanerin, die lange Zeit für den Leser nicht greifbar und geheimnisvoll bleibt und Debbie, die absolute Nervensäge.

Gut gefallen hat mir, dass zwar das Geheimnis um die vermissten Mädchen aufgeklärt wird, aber noch sehr sehr viele Fragen offen bleiben, was das Tal und das College angeht. Warum z.B. gibt es so viele Sperrgebiete auf dem Gelände und weshalb wird das gesamte Tal bei Google Earth nur schemenhaft angezeigt und beim Heranzoomen der Zugriff verweigert? Diese aber auch andere Fragen bleiben offen und machen dem Leser sehr viel Lust die Reihe weiterzuverfolgen, was auch ich tun werde!

Fazit: Das Spiel bietet einen wirklich gelungenen und spannenden Auftakt zur Das Tal-Reihe. Bitte unbedingt mehr davon!

2 Kommentare

  1. Hallo :)

    Ich habe deinen Blog gerade entdeckt und bin sofort Leser geworden^^

    Ich würde mich über einen Gegenbesuch sehr freuen: http://emotional-life-of-books.blogspot.de/

    Liebe Grüße & noch eine schöne Woche
    Maura

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dem einfach mal zu, ich hab deinen Blog entdeckt und werd nun einfach mal Fan. ^.~

    Das Spiel habe ich als Hörbuch geschickt bekommen gehabt, aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich davon nicht so sehr begeistert war.
    Ich denke, ich sollte mir das Buch auch noch mal zulegen. Vielleicht gefällt mir das ja besser als das Hörbuch :)

    Liebe Grüße und bis zum nächsten Kommentar.

    Rebel

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge