Rezension: Arno Strobel - Der Trakt

23.7.12


Titel: Der Trakt
Autor: Arno Strobel
Genre: Krimi/Thriller
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag (01.04.2010)
ISBN: 978-3-596-18631-0
Taschenbuch, 368 Seiten
Preis: 8,95 €
eBook: Kindle Edition für 8,49 €
Bezugsquelle: Kauf

Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall - all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine albtraumhafte Suche nach sich selbst...Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?
Zum Autor:
Arno Strobel, geb. 1962 in Saarlouis, studierte Informationstechnik. Nach einigen Jahren Selbstständigkeit als IT-Unternehmensberater ging er nach Luxemburg, wo er seitdem bei einer großen deutschen Bank mit der IT-Projektdurchführung betraut ist. Mit dem Schreiben begann er im Alter von fast vierzig Jahren. Arno Strobel lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Trier.

Rezension:
Sybille Aurich erwacht nach einem zweiwöchigen Koma in einem Krankenzimmer ohne jede Erinnerung, was mit ihr geschehen ist. Sie möchte Mann und Kind sehen, doch verwehrt der sie behandelnde Arzt dies damit, dass sie angeblich gar kein Kind hat. Sybille flüchtet daraufhin Hals über Kopf aus der merkwürdigen Klinik und wird von Rosie, einer älteren Dame, aufgelesen, die sie nach Hause fährt.

Doch ihr Mann erkennt Sybille nicht, hält sie für eine Hochstaplerin. Die echte Sybille sei seit zwei Monaten spurlos verschwunden und ein Kind hätte das Ehepaar nie gehabt. Doch warum kann sich Sybille, wenn sie nicht die echte Sybille ist, an jede Menge Einzelheiten und Details aus ihrem vermeintlichen Eheleben erinnern? Christian Rössler scheint ihr helfen zu können, denn seine Schwester wird vermisst und auch sie war der felsenfesten Überzeugung, ein Kind zu haben, was real aber gar nicht existiert. Schon bald muss sich Sybille fragen, wem sie überhaupt noch vertrauen kann und was für ein perfides Spiel mit ihr getrieben wird...

Arno Strobel konnte mich mit seinem Roman "Der Trakt" von der ersten Seite an fesseln. Der Leser leidet und zittert mit Sybille mit, die krampfhaft versucht, Licht in das tiefe Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen, immer wieder auf Stolpersteine stößt und schon bald an ihrem eigenen Verstand zu zweifeln beginnt.

Auch versteht es der Autor, gekonnte Wendungen in die Geschichte einzubauen, die verschiedene Annahmen, was mit Sybille nun wirklich geschehen ist, über den Haufen werfen und neue Aspekte an den Tag bringen. Somit entwickelte sich "Der Trakt" für mich zu einem Pageturner, denn ich wollte unbedingt wissen, was nun genau hinter der Geschichte Sybilles steckt. Das Ende wirkt schlüssig, nachvollziehbar und auch erschreckend.

Zwar hätte ich mir zum Schluss noch ein wenig Aufklärung gewünscht, wie es mit einzelnen Personen, besonders Sybille, weitergegangen ist, sprich, wie sie nach diesen Erlebnissen und Ereignissen wieder zurück in ihr "altes" Leben gefunden hat, doch ist das wohl auch des Lesers Vorstellungskraft überlassen.

Mich konnte "Der Trakt" vollends überzeugen, und ich bin schon sehr auf Arno Strobels nächste Romane "Das Wesen" und "Das Skript" gespannt!

Fazit: Arno Strobels Roman "Der Trakt" ist ein Psychothriller, der dank seiner Thematik unter die Haut zu gehen weiß und die Spannung durch geschickte Wendungen bis zum Ende hin halten kann. Mitzittern mit der Protagonistin ist vorprogrammiert!

5 Kommentare

  1. Hey ho,

    wuhi danke für deine gute Rezi : ) Dieses Buch hört sich wirklich sehr nervenaufreibend an *g* Eine sehr gruselige Vorstellung und eine tolle Idee es mal so zu gestalten das die Leute sich nicht an den Komatösen erinnern können.

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Romina, genau das fand ich an dem Buch auch sehr spannend und die Auflösung lässt einem auch ein wenig angst und bange werden. Mehr verrate ich aber nicht ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, diese Rezi ist echt super. Ich liebe Thriller und werde mir das Buch auf jeden Fall kaufen.
    Habe auch vor kurzem mit einem Blog angefangen. Würde mich freuen, wenn du mich mal besuchst.

    Lg. Heike von steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kerstin!

    Mir hat "Das Skript" sogar noch besser als "Der Trakt" gefallen, also darfst du gespannt sein. :)

    Deine Rezension ist (wie gewohnt) ganz wunderbar und informativ.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste und jetzt noch weiter oben ;)
    LG Marisol

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge