Dienstag, 8. Mai 2012

Rezension: Robin Black - Schattenjuwel. Das Herz von Elowia


Titel: Schattenjuwel. Das Herz von Elowia
Autorin: Robin Black
Genre: Fantasy
Verlag: BookRix (19.02.2012)
ISBN: 978-3-86479-294-6
eBook, 622 Seiten
Preis: 1,49 €
Bezugsquelle: BookRix
Leseprobe
Die Welt Elowia steht am Abgrund und droht in einen weiteren Krieg zu versinken. Einzig und allein ein Dämonenmädchen mit einem Stein der Unwissenheit kann Elowia noch retten, aber der Preis für die Errettung Elowias ist hoch, denn das Juwel bringt nicht nur den erhofften Frieden, sondern auch den Tod mit sich. Gejagt von den machthungrigen Regenten Elowias findet das Dämonenmädchen Lilith ausgerechnet bei einem der gefürchtetsten Männern Elowias Zuflucht. Aber bald muss Lilith erkennen, dass sich hinter der Fassade ihres Beschützers ein dunkles Geheimnis verbirgt...
Rezension:
Die Welt Elowia besteht aus dem Volk der Diamantaner, den früheren Menschen, den Dämonen, Feen und den Fangaren, den Wächtern des Reiches. Jeder Diamantaner besitzt ein Juwel, ein Stein, der ihn am Leben erhält, solange dieser sich ausreichend von Blut ernähren kann. Fehlt dieses, werden die Diamantaner in die Scherbenhölle einfahren und sterben.

Barrn, ein steinloser Sucher, und Lilith, halb Dämonin halb Diamantanerin treffen in dieser Welt aufeinander. Liliths Juwel aber ist anders als alle anderen: Zuerst ein Stein der Unwissenheit, mausert er sich immer mehr zu einem blutrünstigen Etwas, der die ganze Welt vernichten will. Doch auch Barrn trägt ein Geheimnis mit sich und als Lilith sich endlich an ihre Vergangenheit zu erinnern beginnt, scheint ihr beider Schicksal schon fast besiegelt...

"Schattenjuwel. Das Herz von Elowia" besticht durch seine Thematik: Juwelen, die ihre Träger in hohem Maße lenken: Sie mit wachsender Macht belohnen, wenn sie Leid und Blut vergießen, sie aber ebenso mit dem Eintritt in die Scherbenhölle bestrafen, wenn sie dem Juwel nicht ausreichend dienen.

Anfangs war ich doch recht verwirrt ob der vielen verschiedenen Charaktere, die in "Schattenjuwel" Einzug halten und auf die ich mich auf den ersten Seiten erst einmal einstellen musste. Doch nach einem etwas holprigen Start nimmt die Geschichte sehr an Fahrt auf.

Alle Charaktere können wunderbar unterhalten. Seien es Lilith und Barrn, für die die Autorin auch eine fast unausweichliche Liebesgeschichte bereithält, eine durchtriebene Königin der Feen oder das Geschwisterpaar Baia und Skat, die durch ihre etwas sarkastische Art und Weise auch hier und da einmal ein paar Schmunzler entlocken.

Leider ist mir auch ein Fakt sehr negativ aufgestoßen: Die Geschichte leidet leider sehr an Rechtschreib- und Interpunktionsfehlern, die mich in meinem Lesefluss teils stark beeinträchtigt haben. Doch sieht man davon einmal ab, bekommt man mit "Schattenjuwel. Das Herz von Elowia" für 1,49 € gute 600 Seiten Lesestoff, der unterhalten kann.

Fazit: "Schattenjuwel. Das Herz von Elowia" besticht durch seine interessante Thematik. Die Charaktere können unterhalten und trotz der reichlichen Rechtschreib-/Interpunktionsfehler bekommt man ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen