Rezension: Maryrose Wood - Die Poison Diaries. Liebe ist stärker als der Tod

3.5.12

Titel: Die Poison Diaries. Liebe ist stärker als der Tod
Autorin: Maryrose Wood
Reihe: Poison Diaries #2
Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahren)
Verlag: Fischer FJB (08.03.2012)
ISBN: 978-3-8414-2125-8
Gebunden, 272 Seiten
Preis: 14,99 €
Bezugsquelle: Fischer FJB
andere Titel dieser Reihe: Die Poison Diaries

Um 1800: Jessamines unaufgeregtes Leben hat eine schreckliche Wendung genommen. Sie hat ihre Unschuld verloren - und den Mann, den sie liebt. Sie weiß, wer die Schuld daran trägt: ihr eigener Vater, der einen Garten voller Gift- und Heilpflanzen besitzt. Sie wird Rache nehmen und ihn mit seinen giftigen Gewächsen töten, die ihm stets mehr wert gewesen sind als seine Tochter. Doch es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Verspielt Jessamine die Zuneigung ihrer großen Liebe Weed? Wird sie ihn jemals wiederfinden? Es ist die einzige Möglichkeit, denn nur die Liebe vermag ein bitteres Herz zu heilen...
Zur Autorin:
Maryrose Wood wuchs auf Long Island, USA, auf. Sie arbeitete viele Jahre am Theater, ehe sie ihren ersten Roman schrieb. "Die Poison Diaries" ist das erste Werk, das auf Deutsch erscheint. Maryrose Wood lebt mit ihren zwei Kindern, zwei Katzen und einem kleinen Hund in New York, USA.
Jane Northumberland ist die Ehefrau des zwölften Herzog von Northumberland und lebt auf Alnwick Castle, auch bekannt als "Windsor des Nordens". Auf dem Gelände von Alnwick Castle hat die Herzogin wunderschöne öffentliche Gärten angelegt, wie zum Beispiel den berühmten Gift- und Apothekergarten.

Rezension:
Es ist einige Zeit vergangen, seit sich Jessamine von ihrer Vergiftung erholt und Weed sie verlassen hat. Oleander, der Giftprinz und Intrigant, spricht nun öfter zu ihr und gibt Jessamine preis, wer ihre Mutter auf dem Gewissen hat. Er erpresst sie, indem er sie dazu auffordert, den Mörder zu töten und sie dafür zu Weed zu führen.

Jessamine lässt sich auf diesen teuflischen Handel ein und flieht nach der Tat unter falschem Namen. Unterdessen ist Weed auf der unaufhörlichen Suche nach seiner geliebten Jessamine. In Italien treffen die beiden wieder aufeinander, hier soll ein Attentat auf den englischen König stattfinden, in dessen Ausführung auch Oleander seine Hände im Spiel hat. Wird sich Jessamine aus den Fängen des Giftprinzes befreien können und sie und Weed endlich eine gemeinsame Zukunft haben?

Im zweiten Band der "Poison Diaries"-Trilogie geht es gleich von Beginn an spannend zu. Ist im vorangegangenen Teil die Handlung anfangs noch mäßig dahingeplätschert, hält dieser vorliegende zweite Band den Leser sofort in Atem. Auch werden neue Handlungsorte miteingebaut, die für Abwechslung sorgen, so z.B. der Botanische Garten in Padua, in den es Weed auf der Suche nach Jessamine verschlägt.

Jessamine ist als Protagonistin sehr gewachsen. Ihr Hass auf ihren Vater macht sich sehr deutlich bemerkbar und das Verhältnis der beiden ist definitiv zerrüttet. Sie macht ihn für den Fortgang von Weed verantwortlich und sehnt sich so sehr nach ihrem Liebsten, dass Oleander, der Giftprinz, leichtes Spiel mit ihr hat und sie für seine Zwecke instrumentalisiert. Trotzdem ist Jessamine eine starke junge Frau, die ein starkes Selbstbewusstsein entwickelt hat.

Weed versucht alles, seine Geliebte wiederzufinden und macht sich auf einen beschwerlichen Weg. Auf diesem sind ihm die Pflanzen wiederum eine große Hilfe, denn seine besondere Gabe bleibt weiterhin bestehen.

Das Ende bleibt erneut offen gehalten, sodass man sich sehnlichst den 3. und abschließenden Band, der noch in diesem Jahr im Original erscheinen wird, herbeiwünscht, um zu erfahren, wie die Geschichte um Jessamine, Weed und Oleander ausgehen mag. Maryrose Wood ist mit "Liebe ist stärker als der Tod" eine spannende Fortsetzung gelungen, die sich im Vergleich zum 1. Teil sehr gesteigert hat und auch wieder Interessantes über die Welt der Heil- und Giftpflanzen zu erzählen weiß.

Fazit: Mit "Die Poison Diaries. Liebe ist stärker als der Tod" legt Maryrose Wood einen spannungsgeladenen zweiten Teil ihrer Trilogie um Jessamine, Weed und Oleander vor, der zu überzeugen weiß. Der Cliffhanger am Ende lässt ungeduldig auf den abschließenden Band der Reihe warten.

1 Kommentare

  1. Hey,

    vielen Dank für deine Rezi zum zweiten Band :) Also die Cover snd wunderschön und auch der Inhalt kann sich lesen lassen. Ich bin begeißtert.

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge