Rezension: Helga Schimmer - Mord in Wien. Wahre Kriminalfälle

5.4.12

Titel: Mord in Wien. Wahre Kriminalfälle
Autorin: Helga Schimmer
Genre: Sachbuch (Kriminalfälle)
Verlag: Haymon (14.02.2012)
ISBN: 978-3-85218-876-8
Broschiert, 176 Seiten
Preis: 9,95 €
Bezugsquelle: Haymon
Leseprobe

Die spektakulärsten, schauerlichsten und skurrilsten Kriminalgeschichten Wiens hat das wahre Leben geschrieben. Packend und kenntnisreich erzählt die Autorin von Verbrechen, die sich tatsächlich zugetragen haben - vom Haus des Grauens in der Augustinerstraße, von genialen Ermittlern, überraschenden Geständnissen, kaltblütigen Mördern und vom fast perfekten Verbrechen - eine Pflichtlektüre für all jene, die schon immer die dunkle Seite Wiens kennenlernen wollten.
Zur Autorin:
Helga Schimmer, geboren 1967, studierte Biologie und Erdwissenschaften an der Universität Wien und lebt als freie Schriftstellerin und Journalistin in Niederösterreich. Ihre Spezialität ist die literarische Aufbereitung wahrer Verbrechen.

Rezension:
In 17 Geschichten erzählt die Autorin Helga Schimmer von wahren Kriminalfällen, die sich in Wien zugetragen haben. Diese reichen vom späten 16. Jahrhundert bis in die heutige Zeit und werden in 5 Kategorien unterteilt: Schnöder Mammon, Schleichendes Gift, Verfehlte Beziehungen, Verbotene Gelüste und Geistige Verirrungen.

In unterhaltsamer Weise und einem knackigen Erzählstil schildert Helga Schimmer die diversen Fälle, die von blutrünstig über skurril reichen. Auch die berühmte Gräfin Báthory, auch als die "Blutgräfin" bekannt, ist darunter, die im späten 16. Jahrhundert ca. 600 Mädchen ermordet haben soll und somit den Rekord unter den Serienmördern hält.

Sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin, der hier nicht in irgendwelche Klischees abdriftet oder plakativ wirkt, sondern fundiert und genau recherchiert. Die Motive der Taten sowie der Hintergrund der einzelnen Täter/Täterinnen wird ebenso detailliert beleuchtet und auch der weitere Werdegang der Personen nach ihrer Festnahme/Entlarvung wird geschildert.

Ich kann "Mord in Wien. Wahre Kriminalfälle" allen interessierten Lesern von Krimis und Thrillern empfehlen, die auch gerne über sich real zugetragene Verbrechen lesen und in das verbrecherische Wien der Vergangenheit und Gegenwart eintauchen möchten.

Fazit: In "Mord in Wien. Wahre Kriminalfälle" schildert die Autorin Helga Schimmer in einer unterhaltsamen und profund recherchierten Art und Weise spannende und auch skurrile Verbrechen der Vergangenheit und Neuzeit in Wien. Ich kann das Buch unbedingt an interessierte Leser von Krimis und Thrillern weiterempfehlen.

0 Kommentare

Beliebte Beiträge