Rezension: Andrew Lane - Young Sherlock Holmes. Der Tod liegt in der Luft

17.4.12

Titel: Young Sherlock Holmes. Der Tod liegt in der Luft
Autor: Andrew Lane
Reihe: Young Sherlock Holmes #1
Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahren)
Verlag: Fischer FJB (23.02.2012)
ISBN: 978-3-596-19300-4
Broschiert, 416 Seiten
Preis: 8,99 €
eBook: ePub für 8,99 €
Bezugsquelle: Fischer FJB
Leseprobe

Der junge Sherlock Holmes soll seine Sommerferien auf dem Land verbringen - bei Tante Anna in Farnham. Stundenlang dauert die Reise und nichts als Gerstenfelder weit und breit. Noch öder geht es ja wohl kaum, Sherlock ist stocksauer. Doch dann kommt alles ganz anders, und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron - das erste Abenteuer des jungen Meisterdetektivs beginnt.
Zum Autor:
Andrew Lane ist der Autor von mehr als zwanzig Büchern, unter anderem Romanen zu bekannten TV-Serien wie "Doctor Who" und "Torchwood". Einige davon hat er unter Pseudonym veröffentlicht. Andrew Lane lebt mit seiner Frau, seinem Sohn und einer riesigen Sammlung von Sherlock Holmes-Romanen in Dorset, England. "Young Sherlock Holmes. Der Tod liegt in der Luft" ist der erste Band der Serie über das Leben des jungen Meisterdetektivs. Weitere Bände sind in Vorbereitung.

Rezension:
Der junge Sherlock verbringt seine Sommerferien bei Onkel Sherrinford und Tante Anna auf Holmes Manor, da seine Eltern und sein erwachsener Bruder Mycroft momentan keine Zeit für ihn aufbringen können. Schnell schließt er Freundschaft mit Matty, der auf der Straße lebt und sich im Ort Farnham mehr schlecht als recht über Wasser hält.

Als Sherlock von Mycroft einen Lehrer aufs Auge gedrückt bekommt, der ihm in den Ferien noch einiges beibringen soll, ist er alles andere als begeistert. Doch schon bald entdecken die beiden bei ihren Wanderungen eine Leiche, die über und über mit dicken roten Beulen übersät ist und schon befinden sie sich in Sherlocks erstem Fall...

Andrew Lane legt mit "Der Tod liegt in der Luft" den ersten Band in einer Reihe vor, die sich mit dem 14-jährigen Sherlock Holmes beschäftigt und seine ersten Fälle erzählt. Der Roman spielt im Jahr 1868 und der Autor lässt diese Zeit sehr bildhaft und detailliert vor dem Auge des Lesers entstehen.

Sherlock ist mit seinen 14 Jahren bereits sehr selbständig, gewitzt und seine fantastische und einzigartige Kombinationsgabe kristallisiert sich auch in seinem ersten Abenteuer bereits heraus. Da er in Holmes Manor nicht wirklich willkommen und größtenteils sich selbst überlassen ist, freundet er sich mit Matty, einem Straßenjungen an, der schon bald eine große Stütze und Hilfe in seinen Ermittlungen wird.

Amyus Crowe, der Lehrer, den sein Bruder Mycroft für ihn engagiert, bringt Sherlock viel Nützliches bei, z. B. lernt er von ihm, logische Rückschlüsse zu ziehen und noch die kleinsten Details zu berücksichtigen. Somit wird klar, wem er seine spätere brillante Kombinationsgabe verdankt, denn Amyus Crowe ist ein ebensolcher Meister darin.

Ein Charakter, der mich etwas gestört hat, war Mrs Eglantine, die Haushälterin auf Holmes Manor. Ihre Antipathie gegenüber Sherlock wird immer wieder erwähnt, dies äußert sich vor allem dadurch, dass sie ihn so gut wie nie aus den Augen lässt, gehässige Kommentare abgibt und immer wieder durchscheinen lässt, dass sie Sherlock absolut nicht ausstehen kann. Warum dies allerdings so ist, wird leider in diesem Buch nicht aufgeklärt. Da erhoffe ich mir noch eine weitergehende Erklärung im nächsten Band.

Die Handlung selbst ist sehr spannend erzählt. Man möchte als Leser unbedingt wissen, was es mit den Leichen und deren Zustand, in dem sie aufgefunden werden, auf sich hat. Das wird sehr schlüssig gelöst und auch die Action kommt hier nicht zu kurz. Ich kann den ersten Fall für den jungen Sherlock Holmes definitiv weiterempfehlen und bin gespannt, welchen kniffligen Fall der nächste Band für ihn bereithält, der bereits im Herbst 2012 erscheinen soll und von dem eine kurze Leseprobe am Ende des Buches abgedruckt ist.

Fazit: "Young Sherlock Holmes. Der Tod liegt in der Luft" ist ein spannungsreicher Serienauftakt um den 14-jährigen Sherlock, der bereits hier mit seiner Kombinationsgabe brilliert. Leser der Sherlock Holmes-Reihe von Arthur Conan Doyle werden sicherlich auch mit dem jungen Sherlock ihr Vergnügen haben!

2 Kommentare

  1. Hallöchen!
    Dein Blog gefällt mir sehr gut!
    Bin direkt mal Leserin geworden :)
    Wenn du magst kannst du ja auch mal bei mir vorbeischauen :)
    Liebe Grüße Nina
    http://ninasbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    huch ... bin mal über diese Rezi gestolpert. Vielen Dank dafür. Leider hatte ich bisher keine Ahnung das es dieses Buch gibt, obwohl egentlich sollte ich aber eher böse sein mit dir :) Nun muss ein weiteres Buch auf meine Wunschliste *seufz* ^^

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge

Instagram