Rezension: Rachel Klein - The Moth Diaries. Die Sehnsucht der Falter

24.2.12

Titel: The Moth Diaries. Die Sehnsucht der Falter
Autorin: Rachel Klein
Genre: Kinder-/Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: Fischer FJB (05.12.2011)
ISBN: 978-3-8414-2139-5
Klappenbroschur, 320 Seiten
Preis: 14,95 €
Bezugsquelle: Fischer FJB

Als in Rebeccas Internat eine Schülerin vom Dach in den Tod stürzt, breitet sich die Angst aus. Ihre Freundin Lucy zieht sich immer mehr aus der Wirklichkeit zurück. Hat die rätselhafte Ernessa mit alldem zu tun, die neu auf die Schule gekommen ist und um die sich dunkle Gerüchte ranken? Rebecca wird immer verstörter. Realität und Phantasie verschwimmen, und eine schreckliche Wahrheit kommt ans Licht - steht sie in ihrem Tagebuch?
Zur Autorin:
Rachel Klein lebt mit ihrer Familie in Brooklyn. Sie veröffentlicht Erzählungen und Übersetzungen. Ihr Roman "The Moth Diaries. Die Sehnsucht der Falter" wurde in viele Sprachen übersetzt und mit Lily Cole und Sarah Bolger verfilmt.

Rezension:
Die junge Jüdin Rebecca lebt in den 1960er Jahren in einem Internat. Dort ist ihre beste Freundin Lucy ihr Ein und Alles, zumal sie vor allem mit den Tagesschülerinnen überhaupt nicht zurechtkommt und gemieden wird. Doch bald schon ist es mit der trauten Freundschaft der beiden vorbei, denn Ernessa kommt neu auf die Schule und Lucy verbringt immer mehr Zeit mit dem mysteriösen Mädchen.

Rebecca muss mitansehen, wie Ernessa Lucy quasi ihren Lebenswillen aussaugt, denn je mehr Lucy Zeit mit Ernessa verbringt, desto kränker und kraftloser wird sie. Rebecca quält ein übler Verdacht über Ernessas Herkunft, den sie ihrem Tagebuch anvertraut. Wird sie Lucy als Freundin zurückgewinnen können und wird diese sich aus den Fängen Ernessas befreien?

"The Moth Diaries. Die Sehnsucht der Falter" ist ein ruhiger, aber intensiver Schauerroman in alter Manier, dessen Handlung in den 1960er Jahren spielt. Erzählt wird die Geschichte Rebeccas in Form ihrer Tagebucheinträge, die in eine immer abstrusere Richtung führen und man als Leser bald nicht mehr zu unterscheiden vermag, was nun Realität und was Rebeccas Fantasie entspringt.

Etwas irritierend empfand ich, dass der Name der Protagonistin nur über den Klappentext ersichtlich wurde und nicht einmal im Buch fiel. Das Ende des Romans bleibt offen und somit wird dem Leser überlassen, wie er die Geschichte interpretiert, was gut zum Gesamtverlauf des Buches passt.

"The Moth Diaries. Die Sehnsucht der Falter" ist ein etwas anderer Schauerroman, denn er wartet nicht mit blutigen oder drastischen Szenen auf, sondern versprüht seinen Charme leise und auf eine morbide Art und Weise, denn das Buch lebt eindeutig vom Leser und dessen Fantasie und Interpretation der Handlung.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover der Klappbroschur zeigt eine Szene aus der Verfilmung. Man sieht Sarah Bolger in der Rolle der Rebecca des Nachts durch den dunklen Garten des Internats rennen.

Fazit: "The Moth Diaries. Die Sehnsucht der Falter" ist ein Schauerroman in alter Manier, der durch seine morbide Spannung punkten kann. Wer hier blutige oder drastische Szenen anhand des Klappentextes erwartet, wird enttäuscht. Vielmehr lebt der Roman von der Interpretation des Lesers und seiner eigenen Fantasie.

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram