Rezension: Bettina Belitz - Dornenkuss

10.2.12

Titel: Dornenkuss
Autorin: Bettina Belitz
Reihe: Splitterherz # 3
Genre: Jugendbuch/Junge Erwachsene
Verlag: script5 (November 2011)
ISBN: 978-3-8390-0123-3
Gebunden, 816 Seiten
Preis: 19,95 €
Bezugsquelle:: script5
Leseprobe, Scherbenmond-Blog
andere Titel dieser Reihe: Splitterherz, Scherbenmond

Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern – und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen?
Zur Autorin:
Bettina Belitz, geboren 1973 in Heidelberg, verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen allein genügte ihr bald nicht mehr - nein, es mussten eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium arbeitete Bettina Belitz als Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt sie umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und lässt sich von der Natur und dem Wetter zu ihren Romanen inspirieren.

Rezension:
Ellie ist zusammen mit ihrem Bruder Paul, dessen Freundin Gianna und Tillmann auf dem Weg nach Italien, um sich dort Tessa zu stellen und ihren verschollenen Vater zu suchen. Dort lernt sie Angelo kennen, der eine merkwürdige Faszination auf sie ausübt.

Doch hat Angelo wirklich nur Gutes im Sinn? Ellie verfällt ihm und seinem Charme zusehends. Doch was wird nun aus ihr und Colin? Hat die Liebe der beiden eine wirkliche Chance und werden sie Tessa aufspüren können und dem mysteriösen Verschwinden von Ellies Vater auf die Spur kommen?

Mit "Dornenkuss" legt Bettina Belitz den abschließenden Teil ihrer "Splitterherz"-Trilogie vor und das auf sage und schreibe 816 Seiten. Und genau dieser Umfang gerät meiner Meinung nach zum Nachteil, denn es passiert lange Zeit in der Geschichte nicht viel und somit zieht sich gut die erste Hälfte des Buches sehr in die Länge.

Rückblicke erleichtern zwar den Wiedereinstieg in Ellies und Colins Geschichte, doch diese werden so eingestreut, dass sie etwas störend und unterbrechend im Ablauf von "Dornenkuss" wirken. Einige Ungereimtheiten, die sich in "Scherbenmond" aufgetan haben, werden schlüssig gelöst und der Roman hält auch noch einiges an Überraschungen parat.

Ellie selbst bleibt ihrem schwierigen Charakter treu: Es ist und bleibt schwer, sie gern zu haben. Sie ist nach wie vor nervig, anstrengend und an manchen Stellen kindlich naiv. Colin hat seit dem ersten Band "Splitterherz" abgebaut und wirkte auf mich nur wie eine Art Statist. Dagegen haben mich die Charaktere von Tillmann und Angelo sehr angesprochen. Beide werden interessant und ungewöhnlich geschildert, sie waren für mich das Salz in der Suppe von "Dornenkuss".

Der Schreibstil von Bettina Belitz kann wiederum punkten: Ihre bildhafte, atmosphärisch dichte Erzählweise konnte mich bannen und auch emotional wird nicht an wundervollen Worten gespart. Das Ende konnte mich überzeugen, doch leider hatte ich mir von diesem Trilogie-Abschluss etwas mehr versprochen. Trotzdem kann ich die komplette Trilogie weiterempfehlen, auch wenn meines Erachtens "Splitterherz" der beste Band der Reihe war. Wer sich nicht unbedingt an einer sperrigen Protagonistin stört, wird damit seine helle Freude haben!

Zur Gestaltung des Buchs: Der Schutzumschlag wurde wiederum von Maria-Franziska Ammon gestaltet, der sich wunderbar in die Reihe einfügt und erneut ein kleines Kunstwerk ist! Einzelne Objekte wie Buchtitel und Schmetterlinge sind in Spotlackoptik hervorgehoben, jedes Kapitel beginnt mit einer Überschrift, um die sich einzelne Blätter legen. Ein schwarzes Lesebändchen rundet diese wunderschöne Gestaltung ab.

Fazit: "Dornenkuss" bietet einen befriedigenden Abschluss der "Splitterherz"-Trilogie. Leider kann der Roman nicht durch seine nach wie vor sperrige Protagonistin punkten, dies übernehmen dafür aber einige Nebencharaktere, die das Buch meiner Meinung nach erst richtig interessant machten.

2 Kommentare

Beliebte Beiträge