Rezension: Susanne Gerdom - Das gefrorene Lachen

26.10.11

Titel: Das gefrorene Lachen
Autorin: Susanne Gerdom
Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahren)
Verlag: Ueberreuter (28.07.2011)
ISBN: 978-3-8000-5636-1
Gebunden, 413 Seiten
Preis: 14,95 €
eBook: ePub für 12,99 €
Bezugsquelle: Ueberreuter
Leseprobe

Im fliegenden Theater des Maestro Spinelli gibt es viel zu bestaunen: Zauberer, Clowns, eine illustre Bühnentruppe und einen Kraftmenschen mit dem Namen Zarter Blütenzauber. Doch Spaß und Amüsement haben in dem kalten, trostlosen Land keine Berechtigung mehr, seitdem König Ferdinand abgedankt und der finstere Ostwind seinen Platz eingenommen hat. Doch etwas ist seltsam in diesem fliegenden Theater. Die Zaubergehilfin Pippa und der Lehrling des Clowns August wollen das Rätsel Ostwinds lösen und den guten König wieder auf seinen Thron bringen. Doch dafür müssen sie ihn erst finden...
Zur Autorin:
Susanne Gerdom, 1958 geboren, ist am Niederrhein in Rheinhausen aufgewachsen, wo sie auch zur Schule ging. Nachdem sie ihre Lehre als Buchhändlerin abgeschlossen hatte, beschäftigte sie sich mit dem Theater und verbrachte einige Jahre als Schauspielerin und Regisseurin in Düsseldorf. Später begann sie, Fantasy und Science-Fiction zu schreiben. Sie lebt und arbeitet seit 2008 am linken Niederrhein.

Rezension:
Im Königreich Almay wird gefeiert: Zur Ernennung des jungen Prinzen als königlicher Thronfolger engagiert König Ferdinand ein fliegendes Theater, das das Volk mit Kunststücken, Artistik und Zauberei unterhalten soll. Doch plötzlich erscheint ein Gast, den der König nicht eingeladen hat: Der Magier Ostwind. Und plötzlich ist nichts mehr so, wie es war.

Das Fliegende Theater ist das Zuhause von Pippa und August. Pippa assistiert ihrem Vater, dem großen Zauberer Lorenzo, bei seinen Kunststücken und August verdingt sich als Lehrling des grausamen Clowns Alonso, der ihn immer wieder schlägt. Auch Pippa ist nicht glücklich, denn sie erfährt keine Liebe von ihrem Vater. Nur in dem Kraftmenschen Zarter Blütenzauber, der nebenbei auch als Koch des Theaters fungiert, findet Pippa freundliche Geborgenheit und Wärme. Er schreibt ihr Gedichte, die er in Glückskeksen versteckt, die Pippa aber nicht deuten kann. Erst, als sich das Theater dem Königreich Almay nähert, scheinen diese Gedichte langsam Sinn für Pippa zu ergeben und das auf erschreckende Art und Weise...

Susanne Gerdom ist mit "Das gefrorene Lachen" ein Buch gelungen, das sich durchaus mit Märchenklassikern messen lassen kann. Sehr ungewöhnlich für eine Märchengeschichte ist das Thema Theater/Zirkus, das aber meiner Meinung nach gerade den Reiz dieses Romans ausmacht.

Wie es in alten Märchengeschichten der Fall ist, steckt auch in diesem Buch eine Botschaft: Nichts ist so, wie es scheint. Und dies anhand eines Theaters darzustellen, empfand ich als sehr originell und vor allem passend. Als bestes Beispiel ist der weißgesichtige Clown Alonso zu nennen, der auf der Bühne für Spaß und Heiterkeit bei den Besuchern sorgt, hinter den Kulissen aber ein absoluter Tyrann ist und gegenüber seinem Lehrling August mehr als einmal handgreiflich wird.

Pippa, die Zauberertochter und Protagonistin des Buches, empfand ich als sympathisch und glaubhaft dargestellt. Ihr Schmerz, dass sie von ihrem Vater keinerlei Liebe entgegengebracht bekommt, ist nachvollziehbar und man leidet als Leser genauso mit ihr mit wie mit ihrem Freund August, der es auch nicht leicht hat. Der Schreibstil von Susanne Gerdom konnte mich wiederum überzeugen. Er ist leicht verständlich und sehr bildhaft, was sehr gut zum Thema der Geschichte passt.

Wer als Leser auf der Suche nach einem Märchen, angesiedelt in einer wunderschönen, aber auch manchmal grausamen Kulisse, ist, wird mit "Das gefrorene Lachen" seinen Lesespaß haben. Mich konnte das Buch definitiv begeistern!

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist in Weiß und Blau gehalten. Es zeigt eine Winterlandschaft und einen steinernen Wasserspeier, der auch eine Rolle im Buch innehat. Der Buchtitel und einige Eiskristalle wurden in Spotlackoptik hervorgehoben.

Fazit: Mit "Das gefrorene Lachen" ist Susanne Gerdom ein wunderschönes und in manchen Teilen auch grausames Märchen gelungen, das vor allem durch den ungewöhnlichen Schauplatz des fliegenden Theaters zu begeistern weiß. Wer Märchen mag, kommt an diesem Buch nicht vorbei!

1 Kommentare

  1. Hallo liebe Kerstin!

    Ich hab jetzt schon ernsthaft überlegt, ob ich deine Rezensionen in Zukunft ignorieren sollte...

    Deine Rezis/Buchtipps sind nämlich ganz schön gefährlich für meine Haben muss-Liste. ;-)

    Danke für diese Rezension. :)

    Allerliebste Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge