Rezension: Kady Cross - Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

25.10.11

Titel: Das Mädchen mit dem Stahlkorsett
Autorin: Kady Cross
Reihe: The Steampunk Chronicles # 1
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: Heyne fliegt (22.08.2011)
ISBN: 978-3-453-26740-4
Gebunden, 368 Seiten
Preis: 14,99 €
eBook: ePub für 11,99 €
Bezugsquelle: Heyne fliegt
Leseprobe

Mein Name ist Finley Jayne. Ich lebe in London - der Stadt, in der Licht und Dunkelheit ganz nahe beieinander liegen. So wie bei mir selbst. Ich habe übermenschliche Kräfte, und wenn mir jemand dumm kommt, kann das für den Betreffenden schon mal böse enden. Als auf die Königin ein Mordanschlag verübt werden soll, bittet man mich, England zu retten...und der Spaß beginnt!
Zur Autorin:
Kady Cross' größter Wunsch war es schon immer, Schriftstellerin zu werden. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit mit Lesen oder der Herstellung ihres eigenen Make-up. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und einem ganzen Rudel Katzen in Connecticut.

Rezension:
London 1897: Die 16-jährige Finley Shayne arbeitet als Dienstmädchen im Hause der August-Raynes', bis ihr der Sohn der Familie unanständige Avancen macht und sie sich genötigt sieht, ihn zusammenzuschlagen, denn sobald sie sich in Bedrängnis befindet, erwacht ihr dunkles Ich, das übernatürliche Kräfte zutage fördert. Auf ihrer Flucht aus dem Anwesen wird sie beinahe von Griffin, einem jungen Adligen, überfahren, der sie in seine Obhut nimmt. Griffin und seine Freunde Emily und Sam haben ebenfalls Kräfte und haben es sich zur Aufgabe gemacht, London vor Bösem zu beschützen.

Bald schon entdecken Finley und Griffin, dass ihre Bekanntschaft weit tiefer reicht, als sie dachten, denn schon ihre Eltern waren Freunde und zusammen auf einer Expedition zum Erdinneren, wo sie die sogenannten Organellen entdeckten, die heilende Kräfte besitzen. Einer weitreichenden Verschwörung, die den Sturz Königin Victorias zum Ziel hat, versuchen sie nun gemeinsam entgegenzuwirken...

Kady Cross konnte mich mit ihrer Neuinterpretation aus alten Klassikern, wobei hier "Dr. Jekyll & Mr. Hyde" am meisten zum Tragen kommt, richtig gut unterhalten, wobei man nicht außer Acht lassen darf, dass es sich definitiv um ein Jugendbuch im Bereich Steampunk handelt. Denn es kommt (mal wieder) eine Dreiecks-Liebesbeziehung zur Sprache, die sich zwischen Finley, Griffin und dem zwielichtigen Jack Dandy abspielt.

Die Protagonisten Finley, Griffin, Emily und Sam handeln für Jugendliche sehr reif und selbstbewusst. Gerade Emily, die immer wieder als klein und zierlich bezeichnet wird, beeindruckt durch sehr genaues Wissen über Technik. Auch die Steampunk-Elemente wurden gekonnt in die Handlung miteingewoben, so z.B. die Velozipeds, die man gut als Mofas interpretieren konnte.

Finley ist ein recht starker Charakter, obgleich ihr Zwiespalt gegenüber ihrer dunklen Seite, über die sie in gewissen Situationen keine Kontrolle mehr hat, sie auch sensibel erscheinen lässt. Griffin, in den sie sich verliebt, war mir etwas zu glatt, da empfand ich Jack Dandy, den zwielichtigen Prinzen der Unterwelt, doch ein wenig interessanter.

Insgesamt konnte mich Kady Cross mit ihrem Roman jedoch überzeugen, und ich bin gespannt, in welches Abenteuer es Finley und ihre neuen Freunde im nächsten Band führen wird. Klar ist auf alle Fälle, dass sie London den Rücken kehren und es sie in eine andere Metropole verschlagen wird. Der zweite Band der Reihe ist im Original mit dem Titel "The Girl in the Clockwork Collar" für Juni 2012 angekündigt. Es gibt außerdem bereits eine Kurzgeschichte mit dem Titel "The Strange Case of Finley Jayne", die ausschließlich als eBook erschienen ist und zeitlich vor dem ersten Band "Das Mädchen mit dem Stahlkorsett" spielt.

Zur Gestaltung des Buchs: Auf dem Cover ist Finley Jayne vor einem schwarzen Hintergrund abgebildet und man kann auch Andeutungen ihres Stahlkorsetts ausmachen, da einige verschieden große Zahnräder unter ihrer Kleidung hervorlugen. Der Buchtitel wurde in Spotlackoptik hervorgehoben. Am Anfang und Ende des Buches ist jeweils ein Stadtplan von London aus dem Jahr 1897 abgedruckt.

Fazit: "Das Mädchen mit dem Stahlkorsett" konnte für mich halten, was ich mir davon versprochen hatte: Ein spannender Steampunk-Jugendroman mit einer starken Protagonistin, die die männlichen Charaktere doch recht alt aussehen lässt! Ich bin sehr auf die Fortsetzung gespannt.

1 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram