Rezension: Tessa Gratton - Blood Magic

30.6.11

Titel: Blood Magic
Autorin: Tessa Gratton
Genre: Jugendbuch (ab 13 Jahren)
Verlag: cbj (erscheint am 18. Juli 2011)
ISBN: 978-3-570-15286-7
Gebunden, 448 Seiten
Preis: 17,99 €
Bezugsquelle: cbj
Special zum Buch, Leseprobe

Es hört sich ganz einfach an: Zeichne einen Kreis...Lege ein welkes Blatt in den Mittelpunkt...Sprich einen Zauberspruch...Und opfere einen Tropfen Blut...
Der letzte Teil ist keineswegs einfach. Aber Silla spürt, dass der Zauber richtig ist. Und richtig war in Sillas Leben nichts mehr, seit ihre Eltern einen grausamen Tod fanden. Erst das geheimnisvolle Zauberbuch, das ein Unbekannter vor ihrer Tür abgelegt hat, scheint Sillas Leben wieder Sinn zu geben. Ein Buch der Zaubersprüche, die allesamt mit dem Blut des Magiers ausgeführt werden. Verfasst in der Handschrift ihres Vaters...Als Silla tief in den Strudel ihrer eigenen berauschenden Magie gezogen wird, gibt es nur einen, der sie warnt: Nick, der Junge von nebenan, der ahnt, dass die Blutmagie dunkle, uralte Mächte heraufbeschwört und dass sie Segen sein kann - oder Fluch.
Zur Autorin:
Tessa Gratton wurde in Okinawa, Japan, geboren, als ihr Vater dort im Dienst der US Navy war. Mit ihrer Familie bereiste sie die Welt und studierte dann an der Universität von Kansas. Von klein auf wollte sie eigentlich Paläontologin oder Zauberin werden. Leider hat sich herausgestellt, dass sie zu ungeduldig ist, um Dinosaurier zu jagen, aber sie sucht noch immer jemanden, der ihr das Zaubern beibringen kann. Inzwischen lebt sie in Kansas, USA, mit ihrem Lebensgefährten, ihrer Katze und ihrem Hund und erzählt Geschichten vom Zaubern.

Rezension:
Silla hat das größte Trauma ihres Lebens erlebt, als sie ihre Eltern tot aufgefunden hat. Es heißt, ihr Vater hätte erst ihre Mutter und dann sich selbst gerichtet, doch das mag Silla nicht glauben. Eines Tages findet sie ein mysteriöses Päckchen vor der Haustür. Es beinhaltet ein altes Zauberbuch, das ihr Vater ihr und ihrem Bruder Reese hinterlassen hat. Silla kann nicht widerstehen und probiert einen der Zauber auf dem benachbarten Friedhof am Grab ihrer Eltern aus und ist erfolgreich.

Da ihre Neugierde jetzt erst richtig geweckt ist, bezieht sie Reese und Nick, den neuen Nachbarsjungen, in den sie sich schon bald verliebt, in ihre Experimente mit ein. Doch schon bald müssen die drei feststellen, dass sie damit eine höhere Macht berufen, die unkontrollierbar zu sein scheint und sie geraten in einen Strudel aus Magie, die nicht nur Gutes im Schilde führt...

"Blood Magic" hat mich absolut positiv überrascht, denn es ist kein typisches Buch seines Genres, sondern sehr düster gehalten und die Magie wird hier nicht zum Weichspüler-Thema, sondern zu einer unkontrollierbaren Macht, die ohne Blut nicht auskommt.

Tessa Gratton bedient sich einer sehr poetischen Sprache, die gut zum Thema passt. Gelungen sind auch die stetigen Perspektivwechsel: Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Silla und Nick erzählt, unterbrochen von kursiv gedruckten Tagebucheinträgen einer gewissen Josephine, die sehr mysteriös wirken, dadurch wird die Spannung durch das ganze Buch hinweg gehalten.

Silla und Nick als Protagonisten haben mir ebenso gut gefallen, beide haben diese gewisse Gabe, Magie zu beschwören und zu fühlen und sind somit etwas ganz Besonderes, trotzdem aber auch eine Art Außenseiter, die es in ihrem bisherigen Leben nicht leicht hatten und mit traumatischen Kindheitserlebnissen fertigwerden müssen, doch ihre Beziehung zueinander gibt ihnen viel Halt und eine sehr große Stärke.

Vorteilhaft aus meiner Sicht ist, dass es sich hierbei um einen abgeschlossenen Roman handelt. Es wird zwar einen begleitenden Roman, der wohl in der gleichen Welt spielt, geben (wobei mir nicht bekannt ist, ob auch die gleichen Charaktere darin vorkommen), der im Sommer 2012 unter dem Titel "The Blood Keeper" im Original erscheinen wird, dieser wird aber ebenso in sich abgeschlossen sein (diese Information bezieht sich auf die Website der Autorin).

Mit "Blood Magic" ist Tessa Gratton ein fantasievoller, spannender und vom Thema der Blutmagie interessanter Debütroman gelungen und ich hoffe, noch einiges von dieser vielversprechenden Autorin in der Zukunft lesen zu dürfen.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist im Grundton in Schwarz gehalten, Blickfang ist eine blutrote Rose in Spotlackoptik, die sich an den Rändern verästelt und einzelne Blutspritzer absondert.

Fazit: Magie, die ohne Blut nicht auskommt - "Blood Magic" konnte mich definitiv mit seinem düsteren Thema begeistern. Tolle Charaktere, Spannung, Fantasie - ein Garant für unterhaltsame Lesestunden!

5 Kommentare

  1. Deine Rezi gefällt mir sehr gut, das Buch muss sofort auf meinen SUB! :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Auch du klingst so begeistert! Hier subbt es noch rum, werde es aber garantiert bald lesen!
    LG
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Beiden,
    ich fand es wirklich richtig gut und bin gespannt, ob sich das mit eurer Meinung dann auch decken wird ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! Du hast einen wunderschönen Blog, deshalb bin ich jetzt auch regelmäßiger Leser geworden. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dir auch meinen Blog ansiehst und wenn er dir gefällt, dass du ihn regelmäßig liest.

    Mein Blog: http://rozasleselieblinge.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. @chrisi.rolle: Dankeschön :) Ich habe deinen Blog mal in meine Blogroll aufgenommen, gefällt mir auf den ersten Blick gut :)

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge