Gastrezension: Gord Rollo - Amputiert

30.6.11

Mein Dank für diese Gastrezension geht an Michaela Gutowsky!

Titel: Amputiert
Autor: Gord Rollo
Genre: Thriller/Horror
Verlag: Otherworld (Januar 2011)
ISBN: 978-3-8000-9538-4
Broschiert, 333 Seiten
Preis: 14,95 €

Was würden Sie für zwei Millionen Dollar tun?
Michael Fox ist bereit, dafür einen Arm zu verkaufen. An einen reichen, brillanten Chirurgen. Was kann dabei schon schiefgehen? Mehr, als er sich in seinen schlimmsten Albträumen ausmalen könnte.
Meine Meinung:
Schon der Anblick des Covers, vor allem aber der Klappentext, versprachen einen guten blutigen Thriller, der meine Neugier sofort weckte.
Gleich zu Beginn lernt der Leser den Protagonisten Michael Fox kennen. Michael hat es nicht leicht im Leben und ist von Schicksalen arg gebeutelt. Er lebt auf der Straße, ist einsam und sieht keinen Sinn mehr in seinem Leben. Doch dann bekommt Michael plötzlich ein unglaubliches Angebot.
Er soll seinen Arm für zwei Millionen Dollar verkaufen. Was er anfangs für völlig verrückt hält, erscheint ihm plötzlich als die Lösung schlecht hin und er willigt ein.
Damit beginnt für ihn ein Kampf auf Leben und Tod.
Erzählt wird dieser Thriller in der Ich-Perspektive des Protagonisten Michael. Michael war mir als Figur einigermaßen sympathisch, auf der einen Seite ziemlich naiv, auf der anderen aber sehr gewieft.
Er berichtet aus der Gegenwart und schweift ab und an in die Vergangenheit ab um dort etwas Rückblicke über sein Privatleben zu geben.
Sehr positiv aufgefallen ist mir der leichte, fließende Schreibstil, von Gord Rollo. Dieses Buch wurde aufgrund dessen, für mich zu einem wahren Pageturner. Nicht nur der Handlungsverlauf erlaubt ein zügiges Lesen, nein es ist auch der Schreibstil an sich, Seite für Seite lassen sich rasch weg lesen, sodass ich es innerhalb eines Tages durchgelesen habe.
Die Figuren sind alle sehr realistisch und detailreich beschrieben, sie lassen sich leicht unterscheiden und sind alle in ihrem Charakter einzigartig. Hier spielt der Autor zwischen gut und böse, zeigt die Möglichkeiten des genialen Wahnsinns und der kranken Perversion auf.
Der Spannungsbogen baut sich von den ersten Seiten an auf und Gord Rollo schafft es in der Tat, auch diesen bis zum Ende zu halten.
Überrascht hat mich allerdings die kranke Handlung. Ohne zu viel von der Handlung zu verraten, flogen in diesem Buch die Gliedmaßen, dem Leser nur so um die Ohren. Jedes Mal wenn ich glaubte, o. k., abartiger kann es nun nicht mehr werden, gab der Autor noch eins drauf und steigerte die Perversion schlecht hin.
Die Geschichte ist wirklich krank und abgedreht und ich denke der Leser sollte sich hier auf einiges gefasst machen. Denn nicht nur Blut und Wahnsinn spielen hier eine große Rolle, nein, auch abartige Neigungen machen hier keinen Halt.
Diese Szenen waren für mich derart detailliert beschrieben, dass selbst ich ab und an das Buch weglegen musste, um durchzuatmen.
Die Handlung ist in 5 Teilen gegliedert.
Es mag sein das der Autor mit seiner Handlung nicht das Rad der Zeit erfunden hat, jedoch ist es der Stil seiner Geschichte, der hier für mich recht einzigartig wurde. Die Art und Weise die Szenen zu beschreiben, dass ich als Leser das Gefühl hatte, quasi mit dabei zu sein, die Emotionen auf Papier zu bringen, die man sehr gut nachvollziehen kann. All das ließ mich parallelen ziehen zu den Autoren Stephen King und Bentley Little. Immer wieder musste ich an beide Autoren denken, während ich das Buch gelesen habe.
Das Cover ist für mich ein optisches Highlight. Auf grau schattiertem Hintergrund ist in blutroter Schrift der Titel abgebildet. Klappt man das Buch auf, ist auch hier der Titel eindrucksvoll in schräger Schrift abgebildet.

Fazit: Ein absolut spannender und grausamer Thriller, für den man evtl. ein starkes Nervenkostüm braucht.
Auf 333 Seiten wird hier eine Story des Grauens erzählt. Ich hab für mich einen neuen Autor gefunden und freue mich schon auf weitere Bücher von ihm.
Gord Rollo wurde 1967 geboren. Er ist Mitglied der Horror Writers Association.
© Michaela Gutowsky

Mein Dankeschön geht natürlich an Kerstin, die so lieb war und mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

6 Kommentare

  1. Das Buch fällt genau in mein Beuteschema und findet sicher ein Plätzchen auf meiner Wunschliste.

    Ela, DANKE für die schöne Rezension und das Anfixen (wieder mal ;-)).

    Liebe Grüße an Kerstin & Ela!


    PS: Kerstin, wieso gibt´s bei dir nun Gastrezensionen?

    AntwortenLöschen
  2. @Sabine: Aber Achtung: Mach dich auf viele Gliedmaßen gefasst, die nicht immer an ihrem richtigen Platz sind!! ;)

    Das mit der Gastrezension ist eigentlich eine Ausnahme. Ich hatte das Buch ja schon rezensiert und da es Ela interessiert hat, habe ich es ihr zugeschickt und sie war so lieb, mir die Rezension dazu für den Blog zu senden ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Kerstin: Du machst mich neugierig. ;-)

    Und ich dachte schon, ich hätte etwas überlesen und es wären noch mehr Gastrezensionen geplant. Ja, die Ela ist eine ganz Liebe. :)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. @Sabine: Nein, verpasst oder überlesen hast du definitiv nichts ;) Mehr Gastrezensionen sind nicht geplant, denn momentan schaffe ich es noch alleine, meine Bücher zu lesen ;) Aber ich schließe natürlich nicht aus, dass Ela und ich in dieser Weise nochmal zusammenkommen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich schaffe es auch noch, meine Bücher ganz allein zu lesen. Ist ja auch Sinn der Sache... ;-)

    Da lasse ich mich mal in Sachen Gastrezensionen überraschen und wünsche dir ein lesereiches Wochenende!

    AntwortenLöschen
  6. @Sabine: genauso sehe ich das auch ;) Dir auch ein schönes restliches Wochenende :)

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge