Rezension: Beate Teresa Hanika - Erzähl mir von der Liebe

7.3.11

Titel: Erzähl mir von der Liebe
Autorin: Beate Teresa Hanika
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: Fischer FJB (Juli 2010)
ISBN: 978-3-8414-2101-2
Gebunden, 160 Seiten
Preis: 14,95 €

Kurzbeschreibung:

Was bleibt von den Träumen von einem Leben voller Glamour und Ruhm auf den Laufstegen der Welt, wenn die Modelkarriere sich dem Ende zuneigt? Es bleibt eine unbestimmte Sehnsucht. Nach einem Platz im Leben. Nach jemandem, der auf einen wartet. So geht es auch Leni, die von ihrer Agentur mit Hannah und Kennedy in einer WG in Berlin zusammengewürfelt wurde.
Mit Jobs auf dekadenten Partys halten die drei sich über Wasser, und alte Fotos von weit entfernten Freunden werden zu Rettungsankern. Doch ist eine Rückkehr in ihr altes Leben überhaupt noch möglich? Und wo wartet die Liebe auf Leni?

Zur Autorin:
Beate Teresa Hanika, geboren 1976 in Regensburg, ist Fotografin. Ab 1997 arbeitete sie mehrere Jahre als Model in verschiedenen europäischen Städten. Viele ihrer persönlichen Erlebnisse sind in den Roman eingeflossen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in einem kleinen Ort in der Nähe von Regensburg. Ihr erster Roman "Rotkäppchen muss weinen" wurde mehrfach ausgezeichnet.

Habe ich mich einfach zurückgelassen? Oder habe ich mich in den vielen Städten verloren? Vielleicht waren es auch die Bilder, die immer ein Stück der Seele aufs Papier bannen, und irgendwann ist nichts mehr davon da, nur Papier und Papier und Papier in Hunderten von Zeitschriften und Mappen, und niemand kann einem auch nur ein Stück davon zurückgeben. (Seite 101)
Rezension:
"Erzähl mir von der Liebe" von Beate Teresa Hanika schildert beeindruckend auf knapp 160 Seiten die dunklen Seiten des Modelgeschäfts. Protagonistin ist Leni, die zusammen mit ihren beiden Kolleginnen Hannah und Kennedy in einer WG in Berlin lebt. Sie halten sich durch Partybesuche, die mehr oder minder halbseidene Herren veranstalten, über Wasser. Schönes Aussehen ist gefragt, nicht mehr und nicht weniger. Aus ihren eigentlich angestrebten Karrieren als Models für die berühmten Laufstege der Welt in Mailand, New York oder Paris ist (bisher) nichts geworden und das Alter nagt bereits an ihnen.

Auf einer glamourösen Party in Berlin, die der reiche Younes veranstaltet, reflektiert Leni ihr bisheriges Leben. Man erfährt in Rückblicken einiges aus ihrer Kindheit und Jugend, die sie in einem kleinen Dorf verbrachte, ihre Eltern betreiben eine Schafzucht, jeder kennt jeden und Leni möchte diesem Kleinbürgermief einfach nur entfliehen. Sie ergreift die erste Chance, die sich ihr bietet und geht nach Berlin, wo sie Hannah und Kennedy kennenlernt, die wie sie auch ihren Traum als Model verwirklichen wollen.

Auf besagter Party lernt Leni das männliche Model Levi kennen. Ihre immerwährende Suche nach Liebe treibt sie in seine Arme und sie träumt von einem gemeinsamen Leben. Doch wird Leni diesen Traum in die Tat umsetzen können oder wird dieser genau wie ihre angestrebte Modelkarriere wie eine Seifenblase zerplatzen und muss sie in ihr verhasstes altes Kleinbürgerleben zurückkehren, wo für sie kein Platz mehr zu sein scheint?

Beate Teresa Hanika hat mich auch mit ihrem zweiten Roman nach "Rotkäppchen muss weinen" komplett überzeugen können. Ihr Erzähltalent, das in vielen Teilen schon in reine Poesie übergeht, ohne jemals zu kitschig oder oberflächlich zu werden, ist einfach nur bewundernswert.

Leni wirkt authentisch, ihre Gedankengänge und ihr Gefühlsleben sind echt, man leidet mit ihr, freut sich und bangt mit ihr. Die einzelnen Rückblenden in ihr früheres Leben geben sehr viel Aufschluss über ihre Person und lassen sie noch plastischer und greifbarer werden. Auch lässt Beate Teresa Hanika ihre eigenen Erfahrungen aus dem Modelgeschäft miteinfließen. Es werden nicht die schönen Seiten geschildert, sondern das knallharte Geschäft dahinter. Und gerade das macht diese Geschichte so glaubhaft.

Die eingebrachte Liebesgeschichte zwischen Leni, die immerzu auf der Suche nach Wärme, Geborgenheit und Liebe ist, die sie als Kind und Jugendliche von ihren Eltern nie richtig erfahren hat, und Levi, dem jungen Bulgaren und Boytoy des reichen Younes, wirkt hoffnungsvoll und gibt dem Roman die nötige Positivität zwischen den tristen und grauen Momenten und Erlebnissen.

"Erzähl mir von der Liebe" ist für mich ein wahres Lese-Muss. Ein Roman, der mit leisen Worten nachdenklich macht und dessen Botschaft noch lange nachhallt.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover wird dem Roman leider in keinster Weise gerecht. Die zwei abgebildeten Models wirken oberflächlich und kalt und passen überhaupt nicht zu der vorliegenden Geschichte.

Fazit: "Erzähl mir von der Liebe" birgt Gefühle ohne Grenzen: Trauer, Wut, Lebendigkeit, Hoffnung und vieles mehr - und regt an, auch einmal über das eigene Leben nachzudenken.

Wertung: 5 von 5 Punkten

3 Kommentare

  1. Das klingt interessant! Zumal ich mich im nächsten Buchprojekt auch mit Models beschäftigen muss

    AntwortenLöschen
  2. @Olga: Musst du oder darfst du? ;)

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge