Rezension: Lisa McMann - Dream

16.2.11

Titel: Dream - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast
Originaltitel: Fade
Reihe: Dream Catcher # 2
Autorin: Lisa McMann
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: Boje (August 2010)
ISBN:
978-3-414-82265-9
Gebunden, 272 Seiten
Preis: 15,95 €
Leseprobe

Andere Titel dieser Reihe:
Wake (Dream Catcher # 1)

Kurzbeschreibung:

Manche Albträume enden nie!
Träume, in denen man fliegen kann? Unsichtbar ist? Den sexy Mitschüler küsst? Das hat die siebzehnjährige Janie alles schon zur Genüge gesehen - in den Träumen anderer Menschen. Nun entdeckt sie, dass sie diese nicht nur sehen, sondern auch verändern kann. Als Janie in einen entsetzlichen Traum einer Mitschülerin hineingezogen wird, überschlagen sich die Ereignisse. Schlimmer noch: Janie erfährt endlich, was es mit ihrer Gabe auf sich hat. Und welcher Fluch auf den Traumfängern lastet. Eine Entdeckung, die sie sich in ihren schlimmsten Albträumen nicht hätte vorstellen können...

Zur Autorin:
Lisa McMann wollte seit der vierten Klasse Schriftstellerin werden. Mit ihrem ersten Roman "Wake" schaffte sie es direkt auf die New York Times Bestseller-Liste. Lisa McMann lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Arizona.

Sie hält sich am Tisch fest und wird in Staceys Auto gesogen. Stacey fährt wieder wie eine Irre. Vom Rücksitz ertönt das Knurren und der Mann taucht auf, legt die Hände um Staceys Hals. (Seite 174)

Rezension:
Nachdem Janie und Carl am Ende des 1. Bands "Wake" der "Dream Catcher"-Trilogie ein Paar geworden sind, arbeiten sie nun gemeinsam für die Polizei, für die Janie mit ihren Traumfänger-Gaben ein richtiger Glücksgriff ist. Denn Janie kann sich dank dieser Gabe in anderer Leute Träume versetzen, diese positiv beeinflussen und gegebenenfalls wichtige Erkenntnisse aus diesen Träumen schließen.

Der nächste Fall, der Janie und Carl in dem vorliegenden Band erwartet, hat es in sich: Ein Lehrer an ihrer Highschool soll Schülerinnen sexuell belästigen. Janie soll mit ihrer Gabe der Sache auf den Grund gehen und diesen Lehrer ausfindig machen, da noch nicht klar ist, um wen es sich dabei handelt. Janie stößt schon bald an ihre Grenzen und auch Carl macht ihr zunehmend Sorgen, denn er kommt sehr schwer damit klar, dass Janie sich an einige Lehrer heranmacht, um diesen Fall lösen zu können.

Wie schon in "Wake" besteht auch "Dream" aus kurzen Abschnitten, die nach Datum und Uhrzeit unterteilt sind. An den Schreibstil von Lisa McMann, der manchmal etwas abgehackt daherkommt, muss man sich gewöhnen, doch aufgrund der Handlung ist man schnell in die Geschichte eingetaucht.

"Dream" ist von der ersten Seite an spannend und diese Spannung hält auch bis zum Ende. Leider ist das Buch meiner Meinung nach (wie schon das erste) zu kurz geraten, denn es passieren auf den rund 270 Seiten so viele Dinge, dass man kaum zu Atem kommt, so überschlagen sich die einzelnen Ereignisse.

Positiv anzumerken ist, dass die Charaktere Janie und Carl sich deutlich weiterentwickelt haben. Waren beide im ersten Band noch relativ oberflächlich geschildert, bekommen sie in "Dream" eine greifbare Tiefe, die sie mir als Leserin nun auch viel sympathischer macht und auch die Liebesgeschichte von beiden wird ausführlich und nachvollziehbar dargestellt.

Das Grundthema, Janies Gabe als Traumfängerin, finde ich weiterhin sehr interessant und ich bin sehr gespannt auf den Abschluss der Trilogie: "Gone" ist bereits im gebundenen Original bei Simon Pulse im Februar 2010 erschienen, die broschierte Ausgabe im Januar 2011. Wann eine deutsche Übersetzung vorliegen wird, steht noch nicht fest.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist passend zu dem ersten Band gestaltet, diesmal in einem goldgelben Ton, im Vordergrund ist eine angelehnte Tür zu sehen, durch deren Spalt ein schmaler Lichtstreifen das dominierende Schwarz des Covers durchbricht. Warum allerdings der vorliegende deutsche Titel einen neuen englischen Namen bekommt und keinen deutschen, was wohl immer mehr in Mode zu kommen scheint, bleibt mir wiederum ein Rätsel.

Fazit: "Dream" fasziniert durch sein Grundthema, durch seine Spannung und die Liebesgeschichte - ein würdiger und meines Erachtens noch spannenderer Nachfolger von "Wake".

Wertung: 4 von 5 Punkten

Cover vs. Cover:

















Links das deutsche Cover, rechts das Cover vom Verlag Simon Pulse: Das rechte Cover des Originals gefällt mir persönlich um Längen besser, vor allem wahrscheinlich deswegen, weil ich die Farbe Blau in allen Tönen sehr gerne mag und mir die Idee mit dem abgebildeten Glas und den einzelnen Tropfen sehr gut gefällt.

“post

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram