Rezension: Krystyna Kuhn - Dornröschengift

31.1.11

Titel: Dornröschengift
Autorin: Krystyna Kuhn
Genre: Jugendbuch/Thriller (ab 12 Jahren)
Verlag: Arena (Juni 2008)
ISBN:
978-3-401-06264-8
Broschiert, 200 Seiten
Preis: 8,95 €
Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Sofie kann es nicht fassen, dass ihr Bruder tot sein soll, gestorben bei einem Tauchunfall in Australien. Doch dann kommt Mikes Freund nach Deutschland und kann die Lücke ein wenig ausfüllen. Bis abermals jemand verschwindet...

Zur Autorin:
Krystyna Kuhn wurde 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren. Sie studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte, unter anderem in Moskau und Krakau. Sie arbeitete als Redakteurin und Herausgeberin. Seit 1998 ist sie freischaffende Autorin und schreibt mit Vorliebe Thriller und Krimis. Krystyna Kuhn lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in der Nähe von Frankfurt. "Dornröschengift" ist ihr drittes Jugendbuch.

Quatsch, grübelte ich weiter, hier verdächtigt einfach jeder jeden. Das ist doch immer so, wenn die Leute Angst haben. Aber da waren die Reifenspuren. Der Verdacht stand im Raum. Ich konnte ihn nicht einfach wie eine Fehlermeldung wegklicken, nicht einfach auf die Taste Entfernen drücken und alles war wie vorher. (Seiten 104/105)

Rezension:
Die 15-jährige Sofie leidet sehr unter dem Verlust ihres Bruders Mike, der während seines Australien-Aufenthalts seit einem Tauchgang verschwunden ist. Die Behörden gehen von einem tödlichen Unfall aus. Doch vor allem Sofies Mutter mag daran nicht glauben und flüchtet sich in die Vorstellung, dass Mike noch am Leben ist und bald zurückkehren wird. Sofie ist mit ihrer Trauer ganz allein, denn sie kann mit niemandem darüber reden.

Als dann Tom, Mikes Freund aus Australien, bei dem er während seines Aufenthalts gewohnt hat, zu Besuch kommt, blüht die Familie wieder regelrecht auf. Auch Sofie findet Tom anfangs sehr sympathisch, denn mit ihm kann sie über Mike reden und mehr über die letzten Wochen im Leben ihres Bruders erfahren. Nachdem aber Lisa, eine Mitschülerin Sofies, spurlos verschwindet, wird Tom von Sofies Mutter gebeten, Sofie auf Schritt und Tritt zu folgen, was ihr gar nicht recht ist, denn sie fühlt sich dadurch von Tom eingeengt und beobachtet.

Doch nicht nur das: Tom hält Finn, den Jungen, in den sich Sofie verliebt hat, für verdächtig in Bezug auf Lisas Verschwinden. Und Sofie weiß auf einmal nicht mehr, wem sie glauben soll. Hat Finn wirklich etwas damit zu tun oder hat Tom seine Gründe, und wenn ja welche, das alles nur zu erfinden? Sofie versucht, Licht ins Dunkel zu bringen und stößt auf Hinweise, denen sie kaum glauben mag...

"Dornröschengift" wendet sich an eine jugendliche Zielgruppe ab 12 Jahren, was man dem Roman deutlich anmerkt. Wer als älterer Leser dieses Buch zur Hand nimmt, dem mag die Handlung in einigen Punkten vorhersehbar erscheinen. Doch für die angesprochenen jugendlichen Leser ist Krystyna Kuhn mit "Dornröschengift" ein spannendes und auch recht kurzweiliges Buch mit knapp 200 Seiten gelungen, das man an einem Nachmittag durchlesen kann.

Die Charaktere sind zwar nicht sehr tiefgründig gestaltet, doch leidet man als Leser trotzdem mit Sofie mit. Ihre Trauer um ihren Bruder Mike und ihre Gefühle zu Finn, die später in einen tiefen Zwiespalt geraten, hat Krystyna Kuhn sehr anschaulich und nachvollziehbar aufs Papier gebracht. Auch die Lösung um die Vermisstenfälle und was genau bei Mikes letztem Tauchgang passierte finden ein stimmiges Ende ohne offene Fragen.

Ich möchte "Dornröschengift" jugendlichen Lesern und Leserinnen ab 12 Jahren empfehlen, die gerne Spannendes lesen. Mich als erwachsenen Leser hat die Geschichte um Sofie für ein paar Stunden gut unterhalten und dieses Buch wird sicherlich nicht das letzte von Krystyna Kuhn sein, das ich lesen werde, zumal ich jetzt noch mehr auf ihre "Das Tal"-Reihe gespannt bin.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist vorwiegend in einer zartrosa Pflanzentextur gehalten, es sind zwei dornige Rosenzweige darauf abgebildet, die stimmig zum Buchtitel sind, der in einem kräftigen Rot gedruckt wurde.

Fazit: Spannende Unterhaltung für Leser ab 12 Jahren - aber auch für Erwachsene bereitet "Dornröschengift" ein paar angenehme Lesestunden, wenn man einmal in etwas Leichteres und für Jugendliche Zugeschnittenes eintauchen möchte.

Wertung: 4 von 5 Punkten

“post

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram