Rezension: Agnes Hammer - Herz, klopf!

18.1.11

Titel: Herz, klopf!
Autorin: Agnes Hammer
Genre: Jugendbuch (ab 16 Jahren)
Verlag: script5 (September 2009)
ISBN:
978-3-8390-0104-2
Broschiert, 280 Seiten
Preis: 12,90 €
Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Mitten im Getümmel des Düsseldorfer Straßenkarnevals verschwindet ein Mädchen. Mittags hat Franka noch mit Lissy gesprochen, aber abends kommt sie einfach nicht nach Hause. Mit beklemmender Genauigkeit und psychologischer Schärfe entwickelt Agnes Hammer die Beziehung zwischen Franka und ihrem Entführer: Die Ängste Frankas in dem engen dunklen Versteck, die Fantasien des Täters, der sich Erlkönig nennt und der Franka - seinen Engel - doch eigentlich nur beschützen will.
Und seine ohnmächtige, vernichtende Wut, als er begreift, dass er stattdessen vor einer Katastrophe steht.
Denn jemand bedroht seine kleine, zerbrechliche Idylle: Lissy, die Schulschwänzerin, die sich durch ihren Hartz IV-Alltag boxt, notfalls mit beiden Fäusten.

Zur Autorin:
Agnes Hammer wuchs mit fünf Geschwistern im Westerwald auf, bevor sie zum Studium nach Köln zog. Sie studierte Germanistik und Philosophie und lebt heute in Düsseldorf, wo sie benachteiligte Jugendliche unterrichtet. Seit 2005 ist Agnes Hammer Anti-Aggressionstrainerin.

Er streckte die Hand aus und strich beruhigend über ihren Kopf. Ihre Augen waren fest zugekniffen. Das machte es für ihn einfacher. Jetzt konnte er sie in ihr Versteck heben. Sie hielt die Augen fest geschlossen, auch noch, als er den Deckel über ihr schloss. (Seite 74)

Rezension:
Die 16-jährige Elisabeth Winterhart, genannt Lissy, hat es in ihrem noch jungen Leben nicht leicht: Ihr Vater ist ein obdachloser Alkoholiker und ihre Mutter bestellt wahllos irgendwelche Artikel, die sie nicht bezahlen kann und die Lissy dann heimlich wieder zurück schickt. Auch mit ihrem Freund Can hat sie Probleme, er meldet sich seit Tagen nicht mehr bei ihr. Um ihrem ganzen familiären Ärger Luft zu machen, hat Lissy ein Ventil: Sie pöbelt ihr unbekannte Menschen an, klaut z.B. einem türkischen Mädchen 50 Euro und hat mehrere Anzeigen am Hals. Sie beschreibt diese Art der Problembewältigung als ein Tier, das in ihr lebt und aus seinem Käfig entkommen möchte.

Als dann Franka, die 13-jährige Tochter der besten Freundin ihrer Mutter, entführt wird, ermittelt Lissy auf eigene Faust, denn Franka liegt ihr am Herzen. Die 13-jährige wird in der Schule häufig gemobbt. Sie schreibt gerne Gedichte, die sehr düster sind, sich viel um den Tod drehen und hat dabei jemanden im Internet kennengelernt, mit dem sie sich darüber austauscht. Ist dieser Jemand vielleicht Frankas Entführer? Lissy will das herausfinden, doch die Polizei schenkt ihr anfangs keinen Glauben, und somit geht sie allein der Sache auf den Grund...

Hauptaugenmerk von "Herz, klopf!" liegt eindeutig auf Lissy, mit deren tristem Tagesablauf man am Anfang des Buches in die Geschichte eingeführt wird. Abwechselnd wird aus der Sicht Lissys und des Täters berichtet, zu Beginn eines jeden Kapitels, das jeweils einen Tag umfasst, ist ein Gedicht von Franka abgedruckt, das sie in ihrem Versteck verfasst.

Die Charaktere sind von Agnes Hammer authentisch dargestellt, man kann sich mit ihnen identifizieren, allen voran natürlich Lissy, die zu Beginn aggressiv und in manchen Szenen auch gewalttätig ist, sich dann aber zu einer besorgten Freundin mausert. Ihre Ängste und Probleme werden durchaus plastisch geschildert, daran kann man gut erkennen, dass die Autorin Erfahrung im Umgang mit sozial schwachen Jugendlichen hat.

Zwar wird schon recht früh klar, wer der Täter ist, doch tut dies der Spannung keinen Abbruch. Was mich störte, war die Tatsache, dass leider keinerlei Abschnitte des Buches aus Frankas Sicht in ihrem Versteck existieren. Mich hätte interessiert, wie sie sich fühlt, welche Gedanken in ihr vorgehen und welche Ängste sie aussteht. Dies kann man zwar anhand der schon genannten Gedichte etwas nachempfinden, aber für meinen Geschmack ist das etwas zu oberflächlich geraten.

Zur Gestaltung des Buchs: Auf dem Cover ist ein Ausschnitt einer Gartenhütte zu sehen, am Fenster liegt eine Rolle Klebeband und eine Schaufel lehnt an der Hütte. Der Titel des Buches ist in großen weißen Buchstaben gedruckt, die aussehen, als würde die Farbe abblättern.

Fazit: Ein spannendes Jugendbuch mit Thrillerelementen und detailgetreuer, authentischer Charakterdarstellung - empfehlenswert!

Wertung: 4 von 5 Punkten

“post

0 Kommentare

Beliebte Beiträge