Freitag, 30. Juli 2010

Weekly Events #3

8 Kommentare

Gehostet von Bettina und Anne.

Heute wird es kreativ, die Aufgabe lautet:
"Stellt einen Satz oder einen Text zusammen, in dem ihr so viele Buchtitel wie möglich unterbringt. Ihr dürft nur Titel von Büchern aus eurem Regal verwenden!"

Ok, ich habe jetzt mal etwas auf die Schnelle zusammengeschustert, weil ich in solchen kreativen Aufgaben nicht wirklich gut bin. Hier mein Ergebnis:

"Der Palast des Poseidon war in greifbarer Nähe. Der Schattengänger und Das alte Kind hatten ihn fast erreicht. Aber dicht auf ihren Fersen war bereits Der Augensammler und er würde nicht eher ruhen, bis sie in seiner Gewalt waren.
Das Inferno, das alle überlebten, ereignete sich in der 13. Stunde und sie wurden allesamt aus ihrem bisherigen Leben entrissen. Doch es gab auch noch Hoffnung: Die Prophezeiung der Schwestern mußte ihnen einfach helfen, diesem Albtraum entfliehen zu können und zwischen den Nebeln vor dem Augensammler in Sicherheit zu sein."

Verwendete Buchtitel:
"Der Palast des Poseidon" - Thomas Thiemeyer
"Der Schattengänger" - Monika Feth
"Das alte Kind" - Zoë Beck
"Der Augensammler" - Sebastian Fitzek
"Das Inferno" - Richard Laymon
"Die 13. Stunde" - Richard Doetsch
"Entrissen" - Tania Carver
"Die Prophezeiung der Schwestern" - Michelle Zink
"Zwischen den Nebeln" - Michelle Harrison

post signature

Mittwoch, 28. Juli 2010

Waiting on Wednesday #1

2 Kommentare
Gehostet von Jill und entdeckt bei Katha habe ich dieses wöchentliche Feature, bei dem ich mich gerne zukünftig anschließen möchte. Es geht darum, wöchentlich ein Buch vorzustellen, das demnächst erscheinen wird und auf das man sich sehr freut es zu lesen.

Titel: Der Club der unsichtbaren Gelehrten
Originaltitel: Unseen Academicals
Autor: Terry Pratchett
Genre: Fantasy
Verlag: Manhattan (Erscheinungstermin: 27.09.2010)
ISBN:
9783442546732
Gebunden, 512 Seiten
Preis: 17,99 €


Kurzbeschreibung:
Die Zauberer der Unsichtbaren Universität haben sich bereits vielen Herausforderungen stellen müssen, einem Fußballspiel allerdings noch nie. Bis der neue Traditionsbeauftragte Ponder Stibbons eine erschreckende Entdeckung macht: Wenn die Zauberer nicht sofort eine Fußballmannschaft gründen, verlieren sie den Anspruch auf eine üppige Geldspende. Es hilft alles nichts: Elf Sportsfreunde müssen her. Doch als endlich das große Spiel ansteht, das die Zauberer ganz ohne Magie bestreiten müssen, geht es schon lange nicht mehr nur um Fußball. Trev, ein gutaussehender Straßenkicker, hat sich in das Küchenmädchen Juliet verliebt, und Glenda, Köchin sowie meisterhafte Bäckerin, kommt langsam dem geheimnisvollen Trainer Mr. Nutt näher. Und plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war – Spiel hin oder her…

post signature

Rezension: Jennifer Brown - Die Hassliste

2 Kommentare

Titel: Die Hassliste
Originaltitel: The Hate List
Autorin: Jennifer Brown
Genre: Jugendbuch (ab 14)
Verlag: dtv (August 2010, bereits erschienen)
ISBN:
9783423760034
Gebunden, 456 Seiten
Preis: 14,95 €

(vielen Dank für die Bereitstellung an den dtv-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Valerie ist sechzehn, als ihre Welt zusammenbricht. In der Schul-Cafeteria eröffnet ihr Freund Nick das Feuer auf seine Mitschüler. Er tötet sechs Menschen und verletzt zahllose andere. Valerie selbst wirft sich vor eine Schülerin und wird dabei schwer getroffen. Doch hinterher wird sie keinesfalls als Heldin betrachtet, sondern als Mittäterin. Gemeinsam mit Nick hatte sie die Hassliste geführt, auf der die Namen aller Opfer standen. Für Valerie war es ein Spiel gewesen, ein Ritual, das sie mit Nick verband. Ohne zu merken, dass es für ihn offenbar viel mehr war…

Zur Autorin:
Jennifer Brown wurde in Kansas City geboren und lebt dort heute mit ihrem Mann, drei Kindern sowie einigen Hunden und Katzen. Wenn sie nicht über ernsthafte Themen schreibt, arbeitet sie als Zeitungskolumnistin. Für ihre humoristischen Beiträge wurde die Autorin schon mehrfach ausgezeichnet. "Die Hassliste" ist ihr Romandebüt.

Am liebsten hätte ich sie wütend angefunkelt und ihr ins Gesicht gesagt, was meine Erfahrung mit dem Glück war: Dass man nie weiß, wann es sich in Entsetzen verwandelt. Dass es nichts ist, was bleibt. (Seite 125)

Rezension:
Äußerst schwer verdauliche Kost setzt Jennifer Brown dem Leser mit ihrem Debütroman "Die Hassliste" vor: Es geht um den Amoklauf an einer amerikanischen Highschool und wie Valerie Leftman, die Freundin des Amokläufers Nick Levil, der sich nach seiner Tat selbst richtete, versucht, wieder zurück in ein normales Leben zu finden.

Die Auslöser der Tat, die Suche nach dem "Warum?" und Valeries langsame Rekonvaleszenz und die Reaktionen anderer Schüler auf sie selbst werden von Jennifer Brown in einer klaren Sprache ohne großartige Ausschmückungen beschrieben als wäre man selbst an Valeries Seite.

Mit diesem Buch wird dem Leser vor Augen geführt, wie schnell Opfer zu Tätern oder aber auch Täter zu Opfern werden können. Da das Thema Amoklauf an einer Schule leider bereits einige reale Beispiele hervorgebracht hat, würde ich Jennifer Browns "Die Hassliste" auch gerne als Schullektüre empfehlen wollen, da es nicht nur die Opferseite beleuchtet, sondern auch einen Einblick in die Sichtweise von Nick und Valerie verschafft.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover zeigt ein grob gezeichnetes Mädchenprofil in schwarz und rot mit einer Träne unter dem rechten Auge, ausgestattet mit einem Lesebändchen.

Fazit: Aufwühlend, beängstigend und realitätsnah - Jennifer Browns Debüt zeigt, wie schnell Opfer zu Tätern und umgekehrt werden können.

Wertung: 5 von 5 Punkten

“post

Ich lese: David Lozano Garbala - Puerta Oscura. Totenreise

0 Kommentare

Kurzbeschreibung:
Eigentlich ist Pascal nur wegen Michelle zu der Gothic-Party in die Pariser Wohnung der Familie Marceaux gekommen. Doch bei der Suche nach passenden Klamotten für seine Kostümierung findet er in einer alten Truhe die Puerta Oscura, den geheimen Zugang zum Reich der Toten. Nur alle 100 Jahre, in der Nacht zu Allerheiligen, wird die Pforte geöffnet und gestattet einem einzelnen Wanderer den Eintritt in die Unterwelt. Aber das Gleichgewicht zwischen dem Totenreich und unserer Welt ist fragil. Wann immer ein Lebender in das Totenreich geht, gelangt ein Wesen aus der Unterwelt in die Wirklichkeit. Pascal hat einen Vampir befreit, der nun Michelle entführt, und sie in den tiefsten Winkeln der Hölle verstecken lässt. Zögernd, und nur mit einem magischen Medaillon bewaffnet, begibt sich Pascal erneut in das Reich der Toten. Er hat nur sieben Tage Zeit. Und die vergehen schnell - in der Ewigkeit!

Erster Satz:

Pascal lag auf dem alten Sofa im Wohnzimmer seiner Großmutter und sah fern, als auf einmal Licht vom Flur hereinfiel.

post signature

Montag, 26. Juli 2010

In meinem Briefkasten #19

4 Kommentare

Ihr seid herzlich eingeladen, mitzumachen. Alles, was ihr tun müßt, ist den "Add your link"-Button am Ende des Beitrags zu drücken und dort eure entsprechende Thread-URL mit euren neuen Errungenschaften zu hinterlassen. Gehostet wird dieses Feature von Kristi (basiert auf einer Idee von Alea).

Hier meine neuen Bücher für diese Woche:

Zur Rezension:

Elke Schwab
Das Skelett vom Bliesgau
(vielen Dank für die Bereitstellung an Elke Schwab und den Conte-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Von wegen Gras drüber gewachsen. Als Anke Deister in der Nähe von Ormesheim im Bliesgau von ihrem Pferd Rondo abgeworfen wird, landet die Kommissarin prompt auf einem Skelett, das nur oberflächlich im harten Waldboden verscharrt war. Die Knochen stammen nicht etwa aus der Keltenzeit, sondern aus den letzten zehn Jahren. War da was? Kullmanns Erinnerung gräbt einen nicht abgeschlossenen Fall ohne Leiche aus. Zwischen Saarlouis und dem Bliesgau, zwischen Saarbrücken und Zweibrücken entspannt sich ein spannendes Rätsel um Identitäten und Verwandtschaften.

Holly Webb
Rose und das Geheimnis des Alchemisten
(vielen Dank für die Bereitstellung an den arsEdition-Verlag)

Kurzbeschreibung:
London im 19. Jahrhundert: Alchemisten bescheren dem Königshof Reichtum und Ehre. Sie haben ein uraltes Rätsel gelöst und können nun Metalle in glänzendes Gold verwandeln! Das Waisenkind Rose ist von den Alchemisten und ihrer magischen Welt fasziniert. Doch als in London immer mehr Kinder spurlos verschwinden, ahnt sie, welche Gefahren die Magie birgt...

Dann gab es noch eine tolle Überraschungspost vom Arena-Verlag: Ein mysteriöser blauer Umschlag enthielt eine Leseprobe zu "Damian - Die Stadt der gefallenen Engel" von Rainer Wekwerth mit einer passenden Postkarte, einer weißen Feder und geheimnisvollen Tagebucheinträgen auf liniertem Papier. Eine wirklich schöne und originelle Idee!!

post signature


Freitag, 23. Juli 2010

Weekly Events #2

7 Kommentare

Gehostet von Bettina und Anne.

“Welches ist dein liebstes Buchcover und warum?“

Das ist eine wirklich schwierige Frage, denn es gibt reichlich schöne Buchcover in unserer Sammlung. Daher habe ich mich jetzt mal für "Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet" von Alan Bradley entschieden, weil mir die Aufmachung (auf alt getrimmt) und die Details wie z.B. die blaue Briefmarke mit Totenkopf neben dem Titel gut gefallen, die auch nochmal auf dem Coverrücken zu sehen ist.


post signature

Ich lese: Jennifer Brown - Die Hassliste

2 Kommentare

Kurzbeschreibung:
Über Monate haben Valerie und Nick eine Hassliste geführt - für Valerie ein Ritual, das die beiden miteinander verband, für Nick offenbar viel mehr: Eines Tages eröffnet er in der Schul-Caféteria das Feuer und tötet sechs Menschen. Valerie versucht, ihren Freund aufzuhalten, wirft sich vor eine ihrer Mitschülerinnen. Doch nach der grauenvollen Tat ist sie für niemanden eine Heldin...

Erster Satz:

Als "entsetzlich" bezeichnen Ermittlungsbeamte, die derzeit die näheren Umstände des Gewaltausbruchs vom Freitagvormittag untersuchen, die Umstände am Schauplatz des Verbrechens, der Cafeteria der Garvin-Highschool.

post signature

Dienstag, 20. Juli 2010

Rezension: Rachel Hawkins - Hex Hall 01: Wilder Zauber

0 Kommentare

Titel: Wilder Zauber
Originaltitel: Hex Hall
Reihe: Hex Hall #1
Autorin: Rachel Hawkins
Genre: Romantic Fantasy
Verlag: Egmont-Lyx (Juli 2010)
ISBN:
9783802582394
Broschiert, 295 Seiten
Preis: 9,95 €

(vielen Dank für die Bereitstellung an den Egmont-Lyx-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Die sechzehnjährige Sophie Mercer ist eine Hexe. Doch die Sache mit der Magie hat sie nicht so wirklich im Griff. Als sie einer Mitschülerin mit einem Liebeszauber helfen will, endet dies mit derart katastrophalen Folgen, dass ihre Mutter sie an die Hecate Hall schickt, ein Internat für auffällig gewordene junge Hexen, Gestaltwandler und Feen.
Dort teilt sich Sophie ein Zimmer mit der einzigen Vampirin der Schule. Kaum ist sie in "Hex Hall" angekommen, versucht ein Trio dunkler Hexen, sie für ihren Zirkel zu gewinnen, und Sophie verliebt sich Hals über Kopf in den traumhaft gut aussehenden Hexer Archer - den Herzensbrecher von Hex Hall, der aber leider schon vergeben ist.
Da werden auf dem Campus einige Hexen angegriffen, und der Verdacht fällt auf Sophies Zimmergenossin Jenna. Doch Sophie ist überzeugt, dass Jenna unschuldig ist, vor allem, als sie erfährt, dass die finstere Bruderschaft des L'Occhio di Dio die Vernichtung aller magischen Wesen plant. Die Geheimgesellschaft hat einen Spion an der Schule platziert, und schon bald ist Sophie in höchster Gefahr...

Zur Autorin:
Rachel Hawkins wurde in Virginia geboren und ist in Alabama aufgewachsen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Englischlehrerin und begann 2007 zu schreiben. "Hex Hall - Wilder Zauber" ist ihr Debüt als Fantasy-Autorin.

Meine Schultern schmerzten, Jennas Finger hatten einen Abdruck hinterlassen. Geistesabwesend rieb ich mir die Arme, den Geruch von Jennas verbrannter Haut noch immer in der Nase. Und machte mir so meine Gedanken. (Seite 173)

Rezension:
Da ich als Kind schon Internatsgeschichten sehr spannend fand (meine Lieblingsserien waren "Hanni und Nanni" und "Burg Schreckenstein"), kam ich nicht umhin, die neue Serie von Rachel Hawkins zu lesen. "Wilder Zauber" ist der erste Band der "Hex Hall"-Serie, die ich für Leserinnen ab 14 Jahren empfehlen würde.

Das Buch enthält eine tolle Mischung aus Fantasy, Romantik und Spannung, wobei aber auch die Alltagsprobleme von Teenagern, die allerdings als Hexen, Elfen und Gestaltwandler auftreten, nicht zu kurz kommen.

Die Sprache ist jugendlich-frisch und sehr angenehm zu lesen. Auch für erwachsene Leser, die dieses Genre mögen, kann ich eine Empfehlung aussprechen. Am Ende ergibt sich ein kleiner Cliffhanger, der bereits Neugierde auf den zweiten Band, "Dunkle Magie", weckt, der im März 2011 erscheinen wird. Ich werde diese Serie auf jeden Fall weiterverfolgen und bin gespannt, wie es mit Sophie und den anderen Charakteren weitergehen wird.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover wird dominiert von einem Mädchen mit blauen Augen, das wohl Sophie darstellen soll. Sie trägt eine Rose im Haar, die, wie auch der Buchtitel, in Spotlackoptik gestaltet sind.

Fazit: Ein magischer Auftakt in die Welt von "Hex Hall", der für jugendliche wie für erwachsene Leser gleichermaßen geeignet ist.

Wertung: 4 von 5 Punkten

“post

Ich lese: Sergej Lukianenko - Trix Solier

3 Kommentare

Die Rezension zu diesem Buch erscheint nicht vor dem Veröffentlichungstermin am 30.07.2010.

Kurzbeschreibung:
Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines Putschs, bei dem ihm alles genommen wird: Eltern, Schloss, Vermögen. Trix schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er vielleicht zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Dafür verspricht Tiana, ihm zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan...

Erster Satz:

Warum nur bekümmerte Trix, den einzigen und rechtmäßigen Erben des Co-Herzogs Rett Solier, sein Äußeres so sehr?

post signature

Montag, 19. Juli 2010

Rezension: Jason Lethcoe - Wings

3 Kommentare

Titel: Wings
Originaltitel: The mysterious Mr. Spines. Wings
Reihe: Der mysteriöse Mr. Spines #1
Autor: Jason Lethcoe
Genre: Jugendbuch (ab 10)
Verlag: arsEdition (Juli 2010)
ISBN:
9783760753232
Gebunden, 224 Seiten
Preis: 12,95 €

(vielen Dank für die Bereitstellung an den arsEdition-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Edward, gerade mal 14 Jahre alt, gilt als Sonderling: Er stottert, ist eine fast 2 m lange »Bohnenstange«, baut am liebsten Kartenhäuser und dann ist da diese merkwürdige Stelle auf seinem Rücken, die juckt und juckt bis ihm eines Tages schwarze Flügel wachsen! Von diesem Moment an ist nichts mehr wie es einmal war. Auf der Flucht vor Whiplash Scruggs, der es auf seine Flügel abgesehen hat, bekommt Edward unerwartet Unterstützung von dem mysteriösen Mr. Spines. Mit ihm taucht er ein in eine unbekannte Welt: die Welt nach dem Tod, die von einem abgrundtief bösen Geschöpf beherrscht wird: dem Schakal! Ob Edward tatsächlich der Sohn eines gefallenen Engels und damit der prophezeite Erlöser ist? Er selbst hat vorerst nur ein Ziel: seine Mutter aus den Klauen des Schakals zu befreien...

Zum Autor:
Bevor Jason Lethcoe die Schriftstellerei zu seinem Beruf machte, arbeitete er 22 Jahre lang als Zeichner und Autor für verschiedene Hollywoodstudios, darunter Walt Disney, Dreamworks und Warner Bros. Jason Lethcoe hat seither zahlreiche Kinder- und Jugendbücher verfasst und lebt heute mit seiner Frau Nancy und seinen drei Kindern in Thousand Oaks, Kalifornien.

Edward nahm erneut ihre sehr weißen Zähne wahr. Und diesmal fiel ihm noch etwas auf. Etwas, das er zuerst nicht registriert hatte. Es war eine Kleinigkeit, etwas, das ihrem Lächeln eine ungewöhnliche Note verlieh: Ihre Zähne waren sehr, sehr spitz. (Seite 130)

Rezension:
Bei "Wings" handelt es sich um den Auftaktband einer neuen Reihe um den mysteriösen Mr. Spines. Die Hauptfigur Edward erfährt, dass er der Sohn einer Sterblichen und eines sogenannten Wächters ist. Wächter beschützen die Sterblichen und kämpfen gleichzeitig gegen den Schakal, den Todfeind ihres Volkes, der mehr Maschine als Lebewesen ist.

Verfolgt wird Edward von Whiplash Scruggs, einem Untergebenen des Schakals, der ihm die frischgewachsenen Flügel nehmen will. Doch da taucht ein mysteriöser Mann auf: Melchior Spines, seines Zeichens auch Wächter und Kapellmeister der Sieben Welten. Zusammen mit seinen Begleitern Sariel, einem Hermelin und Artemus, einer geflügelten Kröte, kann er Edward in Sicherheit bringen. Doch das wirkliche Abenteuer hat erst begonnen...

Ich kann nur sagen, ich bin hellauf begeistert von dieser neuen Reihe! Alle Figuren, hauptsächlich natürlich Edward, sind sehr anschaulich und auch originell geschildert und die Geschichte nimmt rasch an Fahrt und Spannung auf. Einen Tick interessanter fand ich aber noch den Schauplatz des Nachlebens in Woodbine, das erst kurz vor Ende des Buches eingeführt wird. Dort sammeln sich noch einige vielversprechende Charaktere, die man hoffentlich im Nachfolgeband "Flight", der im Februar 2011 bei arsEdition erscheinen wird, noch näher kennenlernen wird.

Es gab für mich nur einen einzigen Wermutstropfen: Das Buch ist definitiv zu dünn und zu schnell gelesen. Da ich noch einiges an Potenzial für diese Serie sehe, vergebe ich als Note ein "Gut", denn ich glaube, der nächste Band könnte noch um einiges besser werden. Die beigefügte Leseprobe dazu verspricht dies zumindest.

Sehr gut gefallen hat mir auch das anhängende Glossar, in dem die im Buch vorkommenden Personen, Orte und Ereignisse noch etwas näher erklärt werden und sich dem Leser dadurch noch einige Gegebenheiten besser erschließen, die in der Handlung selbst manches Mal nur angeschnitten werden.

Zur Gestaltung des Buchs: Auf dem Cover ist Edward mit seinen Flügeln sitzend auf dem Ast eines Baums zu sehen, wie er einzelne Karten eines Kartenspiels herunterfallen lässt. Die vorwiegende Farbe ist ein sattes Türkis und der Schriftzug des Buchtitels ist in einem schimmrigen Silber gehalten. Die Schriftart, die ich sehr hübsch finde, wiederholt sich in den Kapitelüberschriften.

Fazit: Ein wirklich gelungener Auftakt zu einer neuen Serie mit schön gezeichneten, originellen Figuren, empfehlenswert für Kinder ab 10 Jahren. Ich freue mich bereits jetzt auf die Fortsetzung.

Wertung: 4 von 5 Punkten

“post

Sonntag, 18. Juli 2010

Rezension: Ian Beck - Pastworld

3 Kommentare

Titel: Pastworld
Originaltitel: Pastworld
Autor: Ian Beck
Genre: Jugendbuch (ab 12)
Verlag: Loewe (Juni 2010)
ISBN:
9783785571569
Broschiert, 400 Seiten
Preis: 9,95 €

(vielen Dank für die Bereitstellung an den Loewe-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Pastworld - der größte Themenpark, der je errichtet wurde!
Im London des Jahres 2048 gibt es eine atemberaubend reale Welt - die Welt des 19. Jahrhunderts.
Caleb ist eigentlich nur Tourist in Pastworld. Doch er gerät in einen Hinterhalt und steht plötzlich unter Mordverdacht - ein Verbrechen, worauf im Viktorianischen London die Todesstrafe steht...
Eve ist in Pastworld aufgewachsen und ahnt nichts von der Existenz einer Außenwelt. Doch sie spürt den Atem eines schattenhaften Verfolgers, flieht vor einer unsichtbaren, tödlichen Bedrohung. Calebs und Eves Fluchtwege kreuzen sich und ihre Schicksale werden untrennbar miteinander verbunden - denn als Kreatur der Vergangenheit und der Zukunft ist das Phantom für Caleb und Eve der Schlüssel zum Überleben und zugleich die größte Gefahr, der sie sich stellen müssen!

Zum Autor:
Ian Beck wurde im sonnigen Seebad Brighton/England geboren. Dort studierte er Illustration und Grafikdesign und versuchte anschließend sein Glück als freischaffender Künstler. Um während dieser unsicheren Monate seine Miete zahlen zu können, jobbte er in der Spielzeugabteilung eines großen britischen Kaufhauses. Und schon bald schaffte er es, sich als Illustrator zu etablieren - unter anderem entwarf er ein CD-Cover für Elton John. Mittlerweile ist er nicht nur ein erfolgreicher Illustrator von Kinder- und Erwachsenenbüchern, sondern auch Schriftsteller. Heute lebt er in London und lässt sich vom stadteigenen Nebel zu spannenden und atmosphärischen Romanen wie "Pastworld" inspirieren.

Ich habe das Bild in einem stabilen, schwarzen Kästchen in meinem Kopf eingeschlossen. Mir ist instinktiv klar, dass ich es beschützen muss. Was einmal mehr beweist, dass ich nicht so bin wie andere. (Seite 308)

Rezension:
Ian Beck ist mit "Pastworld" ein origineller Jugendroman gelungen: Pastworld, die parallele viktorianische Welt zum London des Jahres 2048, ist detailgetreu der Vergangenheit des 19. Jahrhunderts nachempfunden und kann von der Bevölkerung der Gegenwart als eine Art Themenpark besucht werden. Doch viele Einwohner Pastworlds wissen gar nicht, dass es noch eine andere reale Welt neben ihrer gibt.

Das Buch entwickelt eine direkte Spannung, sobald Caleb mit seinem Vater in Pastworld ankommt, die sich bis zum Ende hin hält und das Geheimnis um Eve ist wirklich verblüffend. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt: Aus der Sicht von Caleb, Eve (in Form ihres Tagebuchs) und des Inspektors Catchpole von Scotland Yard, der für Verbrechensaufklärung in Pastworld zuständig und hinter dem berüchtigten Phantom her ist.

Sehr schön gestaltet sind auch die einzelnen Steckbriefe, Plakate, Aktennotizen und Auszüge aus dem kleinen Planetenführer für Pastworld, die immer mal wieder passend in Form von Grafiken in die Handlung miteingeflochten werden.

Gefallen würde mir eine Fortsetzung, denn obwohl die Geschichte in sich abgeschlossen ist, könnte durchaus noch Stoff für Neues sein und der Ausflug nach Pastworld hat mir sehr gut gefallen.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover zeigt eine neblige, durch Laternenschein erhellte Gasse in Pastworld, man sieht im Vordergrund ein Mädchen (Eve) und einen ihr entgegenkommenden Herrn mit Cape und Zylinder (das Phantom), am Himmel fliegt ein Zeppelin vorüber. Der Titel des Buches ist mit Hologrammbuchstaben gedruckt.

Fazit: Mysteriös, spannend, abenteuerlich, gefährlich: Das ist "Pastworld", das ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.

Wertung: 5 von 5 Punkten

“post

Ich lese: Rachel Hawkins - Hex Hall 01: Wilder Zauber

0 Kommentare

Kurzbeschreibung:
Nach einem missglückten Liebeszauber wird Sophie Mercer an ein Internat für magische Wesen geschickt. Als sie dort den gut aussehenden Archer trifft, verliebt sie sich auf den ersten Blick in ihn. Doch in Hex Hall gehen seltsame Dinge vor. Sophies Zimmergenossin wird verdächtigt, andere Schüler angegriffen zu haben. Eine finstere Macht treibt ihr Unwesen an der Schule, und Sophie könnte das nächste Opfer sein...

Erster Satz:

Felicia Miller hatte sich auf die Toilette zurückgezogen und heulte.

post signature

In meinem Briefkasten #18

2 Kommentare

Ihr seid herzlich eingeladen, mitzumachen. Alles, was ihr tun müßt, ist den "Add your link"-Button am Ende des Beitrags zu drücken und dort eure entsprechende Thread-URL mit euren neuen Errungenschaften zu hinterlassen. Gehostet wird dieses Feature von Kristi (basiert auf einer Idee von Alea).

Hier meine neuen Bücher für diese Woche:

Zur Rezension:

Jennifer Brown
Die Hassliste
(vielen Dank für die Bereitstellung an den dtv-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Über Monate haben Valerie und Nick eine Hassliste geführt - für Valerie ein Ritual, das die beiden miteinander verband, für Nick offenbar viel mehr: Eines Tages eröffnet er in der Schul-Caféteria das Feuer und tötet sechs Menschen. Valerie versucht, ihren Freund aufzuhalten, wirft sich vor eine ihrer Mitschülerinnen. Doch nach der grauenvollen Tat ist sie für niemanden eine Heldin...

Iny Lorentz
Aprilgewitter
(vielen Dank für die Bereitstellung an den Droemer Knaur-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Ende des 19. Jahrhunderts: Glücklich und voller Hoffnung brechen Lore und Fridolin nach Berlin auf. Hier erfüllt sich Lore ihren großen Traum, mit ihrer Freundin einen Modesalon zu eröffnen. Doch bald muss sie erkennen, dass sie von den Damen der Gesellschaft geschnitten, ja dass ganz offensichtlich gegen sie intrigiert wird. Zu allem Überfluss beginnt es auch noch in ihrer scheinbar so glücklichen Ehe zu kriseln, denn Fridolin hat eine alte Bekannte wieder getroffen - die Besitzerin des Edelbordells Le Plaisir...

post signature


Samstag, 17. Juli 2010

Mein erster Award und meine Nominierungen

9 Kommentare

Die liebe Lisa Rose von Reden ist Silber Lesen ist Gold, deren Blog ich supergerne verfolge, und die natürlich genauso liebe Chrisu von Meine Büchergalaxie, die ich gerade frisch verlinkt habe, haben mir meinen ersten Award verliehen :) Von Pero von Perolicious Blog habe ich ihn auch noch bekommen! Vielen lieben Dank dafür, das hat mich sehr gefreut! Verbunden damit ist eine Frage und ich darf 10 andere Blogs dafür nominieren.

Hier die Frage:

“Was magst du am liebsten an deinem Blog?“

Am liebsten an meinem Blog oder auch am Bloggen insgesamt mag ich, dass ich mein liebstes Hobby, das Lesen, mit anderen teilen kann und ich dadurch schon sehr viele andere nette Blogger virtuell kennenlernen durfte und ich mir durch deren Blogs wiederum neue Leseanregungen holen kann. Das Schönste daran ist: Der Lesestoff wird niemals ausgehen und ein sehr interessanter Nebeneffekt dazu sind die Meinungen anderer über die Bücher, die ich selbst schon gelesen habe oder die ich zukünftig noch lesen werde. Bloggen ist einfach eine tolle Erfindung!

Hier nun meine 10 Nominierungen (das war wirklich schwer!):


post signature

Freitag, 16. Juli 2010

Weekly Events #1

7 Kommentare

Bettina und Anne haben ein neues Projekt auf die Beine gestellt, das sich "Weekly Events" nennt. Jede Woche wird nun abwechselnd eine Frage oder eine Aktion vorgestellt, bei der jeder teilnehmen kann. Die Blogs von beiden habe ich verlinkt, vielleicht habt ihr ja auch Lust, bei dieser tollen Idee mitzumachen!

Hier nun die 1. Frage:

“Welches Buch liest du im Moment und warum gerade dieses Buch?“

Ich lese (immer noch) "Pastworld" von Ian Beck. Warum ich gerade dieses jetzt lese? Ich wollte zur Abwechslung mal wieder ein spannendes Jugendbuch lesen und das Thema gefällt mir sehr gut: Der Schauplatz ist eine Art nachgebautes viktorianisches London. Das Buch an sich spielt eigentlich in der Zukunft im Jahre 2048 und man kann als Besucher nach "Pastworld" reisen. Das Thema erinnert mich entfernt an den Film "Futureworld" mit Peter Fonda und Yul Brynner, den ich immer noch richtig gut finde. Jedenfalls hält das Buch bisher, was ich mir davon versprochen habe, die Rezension wird in ein paar Tagen folgen.

post signature

Dienstag, 13. Juli 2010

Ich lese: Ian Beck - Pastworld

2 Kommentare

Kurzbeschreibung:
Tauchen Sie ein in die nebelverhangene Atmosphäre des Alten Londons! Erleben Sie den Nervenkitzel eines authentischen Mordschauplatzes! Staunen Sie über die Tricks entzückender Straßenbengel, die sie um einen Penny anschnorren! Pastworld - Das Abenteuer wartet!

Erster Satz:

Die Morgendämmerung stand kurz bevor.

post signature

Montag, 12. Juli 2010

Rezension: Thomas Thiemeyer - Die Stadt der Regenfresser

8 Kommentare

Titel: Die Stadt der Regenfresser
Reihe: Chroniken der Weltensucher #1
Autor: Thomas Thiemeyer
Genre: Jugendbuch
Verlag: Loewe (September 2009)
ISBN:
9783785565742
Gebunden, 447 Seiten
Preis: 16,90 €

Autorenwebsite
Website zur Reihe


Kurzbeschreibung:
Dies ist die Geschichte des Carl Friedrich Donhauser, der sich selbst Humboldt nannte. Zusammen mit seinen Gefährten bereiste er die letzten noch nicht erforschten Orte der Erde. Er entdeckte vergessene Völker, schloss Freundschaften mit den fremdartigsten Geschöpfen, hob unvorstellbare Schätze und erlebte die haarsträubendsten Abenteuer. Viele seiner Entdeckungen und Erfindungen gehören noch heute zu unserem täglichen Leben. Warum er aber selbst in Vergessenheit geriet, das wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Ein Geheimnis, von dem Thomas Thiemeyer in den "Chroniken der Weltensucher" nun erzählen will.

Zum Autor:
Thomas Thiemeyer studierte Kunst und Geologie in Köln und arbeitete mehrere Jahre als selbstständiger Illustrator und Künstler. 2004 erschien sein Debütroman "Medusa", der erste einer Reihe von sehr erfolgreichen Wissenschaftsthrillern für Erwachsene. Alle seine Romane wurden zu Bestsellern und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Thomas Thiemeyer lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Stuttgart. "Chroniken der Weltensucher" ist seine erste Reihe für Jugendliche.

Charlotte grauste es beim Anblick der Figuren. Hörner wuchsen aus ihren Köpfen und in ihren Händen hielten sie mächtige Speere. Sie war wie gelähmt. Trotz ihrer warmen Jacke war ihr eiskalt. (Seite 223)

Rezension:
"Die Stadt der Regenfresser" ist der Auftaktband zur Reihe "Chroniken der Weltensucher". Thomas Thiemeyer gelingt mit seinem Jugendbuch-Debüt ein spannender Abenteuerroman gemixt mit einem ordentlichen Schuß Phantastik, der an Jules Vernes Werke erinnert und den Leser in längst vergangene Zeiten hinabtauchen läßt.

Besonders gefallen haben mir die vielen Personen, die im Buch vorkommen und alle ihre unverwechselbare Eigenart haben: Oskar, der junge Taschendieb, Humboldt, der unermüdliche Entdecker und Forscher, oder Valkrys Stone, die von Rache und Wut getriebene Schwertkämpferin. Aber auch der Kiwi Wilma, der die Expedition begleitet, darf in dieser Aufzählung nicht fehlen.

Ich möchte das Buch jedem empfehlen, der gerne Abenteuerromane liest und sich in fremde und vergessene Welten entführen läßt. "Die Stadt der Regenfresser" ist für Jugendliche genauso geeignet wie für den erwachsenen Leser. Es hat keine Längen, man begleitet die Expedition atemlos von einem Abenteuer in das nächste und man bekommt auch im Epilog schon einen Vorgeschmack auf den nächsten Band "Der Palast des Poseidon", der bereits erschienen ist und den ich in den nächsten Wochen lesen werde, worauf ich mich sehr freue.

Abgerundet wird dieser schöne Abenteuerroman durch die anhängende "Encyclopedia Humboldtica", in der einige Orte, Personen und Gegenstände aus dem Buch näher erläutert werden, z. B. die Nazca-Linien oder die Colca-Schlucht in Peru. Im Einband befindet sich außerdem eine anschauliche Windkarte der Erde.

Zur Gestaltung des Buchs: Das kreisrunde Innenmotiv des Covers wurde von Thomas Thiemeyer selbst gestaltet und ist in Spotlackoptik hervorgehoben. Eingerahmt wird das Motiv von zahlreichen Zahnrädern in verschiedenen Größen.

Fazit: Ein spannender Abenteuerroman nicht nur für jugendliche Leser. Absolut empfehlenswert für alle, die gerne über Expeditionen in fremde Länder und Kulturen lesen.

Wertung: 5 von 5 Punkten

“post

Ich lese: Jason Lethcoe - Wings

2 Kommentare

Kurzbeschreibung:
Von einem Tag auf den anderen ist im Leben des jungen Edward Macleod nichts mehr so, wie es war. Wie ist es nur möglich, dass ihm Flügel gewachsen sind? Und wer ist der mysteriöse Mr Spines, der ihn aus höchster Gefahr rettet? Könnte er der Schlüssel zu den Geheimnissen sein, die Edward plötzlich umgeben?

Erster Satz:

Edward Alistair Macleod hatte eine juckende Stelle, an die er nicht herankam.

post signature

Sonntag, 11. Juli 2010

In meinem Briefkasten #17

2 Kommentare

Ihr seid herzlich eingeladen, mitzumachen. Alles, was ihr tun müßt, ist den "Add your link"-Button am Ende des Beitrags zu drücken und dort eure entsprechende Thread-URL mit euren neuen Errungenschaften zu hinterlassen. Gehostet wird dieses Feature von Kristi (basiert auf einer Idee von Alea).

Hier meine neuen Bücher für diese Woche:

Zur Rezension:

Ian Beck
Pastworld
(vielen Dank für die Bereitstellung an den Loewe-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Pastworld - der größte Themenpark, der je errichtet wurde!
Im London des Jahres 2048 gibt es eine atemberaubend reale Welt - Die Welt des 19. Jahrhunderts.
Caleb ist eigentlich nur Tourist in Pastworld. Doch er gerät in einen Hinterhalt und steht plötzlich unter Mordverdacht - ein Verbrechen, worauf im Viktorianischen London die Todesstrafe steht... Eve ist in Pastworld aufgewachsen und ahnt nichts von der Existenz einer Außenwelt. Doch sie spürt den Atem eines schattenhaften Verfolgers, flieht vor einer unsichtbaren, tödlichen Bedrohung. Calebs und Eves Fluchtwege kreuzen sich und ihre Schicksale werden untrennbar miteinander verbunden - denn als Kreatur der Vergangenheit und der Zukunft ist das Phantom für Caleb und Eve der Schlüssel zum Überleben und zugleich die größte Gefahr, der sie sich stellen müssen!

Thomas Thiemeyer
Der Palast des Poseidon
(vielen Dank für die Bereitstellung an den Loewe-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Nur wenige Wochen nach seiner aufsehenerregenden Rückkehr aus der Stadt der Regenfresser nimmt Carl Friedrich von Humboldt einen neuen Auftrag an. Er soll im ägäischen Meer nach den Schiffen suchen, die dort seit einiger Zeit unter mysteriösen Umständen verschwinden. Zu diesem Zweck chartert er die Calypso, das modernste Forschungsschiff seiner Zeit, und damit eine der aufregendsten Erfindungen des ausgehenden neunzehnten Jahrhunderts: die erste Bathysphäre der Welt, eine Tauchkugel, die es möglich macht, sich mehrere Stunden unter Wasser aufzuhalten. Aber dann müssen Humboldt und seine Gefährten viel länger unter der Wasseroberfläche bleiben als geplant. Mehr als dreihundert Meter unter dem Meeresspiegel machen sie eine ganz unglaubliche Entdeckung...

Rachel Hawkins
Hex Hall 01: Wilder Zauber
(vielen Dank für die Bereitstellung an den Egmont-Lyx-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Nach einem missglückten Liebeszauber wird Sophie Mercer an ein Internat für magische Wesen geschickt. Als sie dort den gut aussehenden Archer trifft, verliebt sie sich auf den ersten Blick in ihn. Doch in Hex Hall gehen seltsame Dinge vor. Sophies Zimmergenossin wird verdächtigt, andere Schüler angegriffen zu haben. Eine finstere Macht treibt ihr Unwesen an der Schule, und Sophie könnte das nächste Opfer sein...

Gewonnen:

Thomas Baumann
Daheimbleiben kann jeder
(vielen Dank an Franzi)

Kurzbeschreibung:
Wer schon immer wissen wollte, wie man durch Deutschland mit dem Pferd kommt oder wie exzessiv unsere Senioren unterwegs sind, der ist hier goldrichtig. Die köstlich komischen Geschichten des Comedyautors Thomas Baumann erzählen außerdem von der längsten Reise mit der Straßenbahn oder vom Landweg nach Australien. In seinen kuriosen Reisereportagen fragt er auch, wie man Reiseweltmeister wird und wo man mit einem Zufallsflug landet. Die perfekte Reiselektüre - Reisen einmal anders!

post signature

Montag, 5. Juli 2010

Rezension: Brian Falkner - Der Tomorrow Code

0 Kommentare

Titel: Der Tomorrow Code
Originaltitel: The Tomorrow Code
Autor: Brian Falkner
Genre: Jugendbuch
Verlag: dtv (Mai 2010)
ISBN:
9783423248068
Broschiert, 420 Seiten
Preis: 14,90 €

Website zum Buch
(vielen Dank für die Bereitstellung an den dtv-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Tane und Rebecca erhalten eine rätselhafte Nachricht: eine anscheinend endlose Sequenz von Nullen und Einsen. Sie schaffen es, die Botschaft zu entschlüsseln. Doch die Freude über den Erfolg währt nicht lange – die Nachricht kommt aus der Zukunft (abgeschickt von ihnen selbst) und prophezeit nichts anderes als den Weltuntergang! Nur Tane und Rebecca können die Katastrophe ver hindern. Doch die Zeit läuft gegen sie. Langsam, aber unerbittlich setzt ein Massensterben ein...

Zum Autor:
Brian Falkner studierte Informatik und Journalismus. 2003 erschien sein erstes Jugendbuch, heute ist er mehrfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbuchautor. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Auckland, Neuseeland. "Der Tomorrow Code" ist sein erstes Buch in "Reihe Hanser", weitere Bücher werden folgen.

Es schien keinerlei Ordnung zu geben. Die Autobahn war ein einziges Durcheinander von bunten Teilen, als hätte jemand einen Lego-Baukasten auf der Straße ausgeschüttet. (Seite 320)

Rezension:
Brian Falkners "Der Tomorrow Code" ist eine Mischung aus Jugendbuch gepaart mit Science-Fiction-Elementen und Öko-Thriller. Das Thema ist durchaus auch ansprechend für erwachsene Leser, denn im Grundsatz geht es um Naturgewalten, um das Ende der Welt und inwieweit der Mensch daran beteiligt ist.

Die Protagonisten sind die beiden 15jährigen Freunde Tane und Rebecca und Tanes älterer Bruder Harley, genannt "Fatboy". Manche Szenen darf der Leser nicht unbedingt hinterfragen, z.B. wie sich die drei nach einem Lottogewinn so mir nichts dir nichts mal eben ein U-Boot im Wert von mehreren Millionen kaufen, ohne dass die Eltern etwas davon mitbekommen, die in der ganzen Geschichte sehr im Hintergrund bleiben.

Trotz mancher Unstimmigkeiten ist "Der Tomorrow Code" ein rasanter Thriller, der nach und nach immer mehr Tempo entwickelt und den Leser kaum zu Atem kommen läßt. Die Botschaft des Buches ist klar: Je mehr die Menschheit die Erde ausbeutet, umso schlimmer werden die Folgen für die gesamte Bevölkerung. Und diese eindringliche Botschaft läßt den Leser nach Beenden des Buches sehr nachdenklich zurück in dem Bewußtsein, dass man auf der Erde nur Gast ist und sich auch als solcher benehmen sollte.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist größtenteils in Schwarz gehalten mit eingeprägten Einsen, Nullen und abgebildeten Symbolen, die eine große Rolle im Buch spielen. Der Titel des Buches ist in einem abstechenden Türkis eingeprägt mit einem nebenstehenden Symbol in Knallrot. Ein echter Hingucker!

Fazit: Ein spannendes Jugendbuch, das gleichzeitig Öko-Thriller und Science-Fiction beinhaltet und auch für erwachsene Leser geeignet ist. Das Thema ist gerade in diesen Tagen mit Blick auf BP und der Umweltkatastrophe in den USA sehr aktuell und empfehlenswert zu lesen.

Wertung: 4 von 5 Punkten


“post

Ich lese: Thomas Thiemeyer - Die Stadt der Regenfresser

2 Kommentare

Kurzbeschreibung:
Eine Stadt in der Vertikalen, 3000 Meter über dem Meeresspiegel. Ein vergessenes Volk, bedroht durch eine unheimliche, archaische Macht. Und eine kleine Truppe von Abenteurern aus der Alten Welt, zu allem entschlossen.

Erster Satz:

Der Atem des Mannes ging stoßweise.

post signature

Sonntag, 4. Juli 2010

In meinem Briefkasten #16

0 Kommentare

Ihr seid herzlich eingeladen, mitzumachen. Alles, was ihr tun müßt, ist den "Add your link"-Button am Ende des Beitrags zu drücken und dort eure entsprechende Thread-URL mit euren neuen Errungenschaften zu hinterlassen. Gehostet wird dieses Feature von Kristi (basiert auf einer Idee von Alea).

Hier meine neuen Bücher für diese Woche:

Zur Rezension:

David Lozano Garbala
Puerta Oscura - Totenreise
(vielen Dank für die Bereitstellung an den Loewe-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Pass auf, wenn du die Dunkle Pforte durchschreitest! Du begibst dich direkt in die HÖLLE. Du hast nur sieben Tage Zeit in der Ewigkeit. Dann schließt sich die Pforte wieder. Für immer.

Sergej Lukianenko
Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel
(vielen Dank für die Bereitstellung an den Beltz-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Trix schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er vielleicht zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Dafür verspricht Tiana, ihm zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan.

post signature