Rezension: Y.S. Lee - Meisterspionin Mary Quinn: Ein verhängnisvoller Auftrag

15.10.10

Titel: Meisterspionin Mary Quinn: Ein verhängnisvoller Auftrag
Originaltitel: The Agency - A Spy in the House
Reihe: Mary Quinn # 1
Autorin: Y.S. Lee
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: dtv (Oktober 2010)
ISBN:
978-3-423-76004-1
Gebunden, 380 Seiten
Preis: 14,95 €
Website zum Buch
Leseprobe

(vielen Dank für die Bereitstellung an den dtv-Verlag)

Kurzbeschreibung:
London, 1858. Das Leben hält so manche Überraschung für die 17-jährige Mary bereit. Vor fünf Jahren ist sie als verurteilte Diebin nur knapp dem Tod durch den Strang entkommen - und jetzt soll ausgerechnet sie ihrem Vaterland als Spionin dienen. Aber die Fähigkeiten, die sie als Waisenkind zum Überleben gebraucht hat, stehen auch einer Spionin nicht schlecht zu Gesicht. Und so kommt sie, als Gesellschafterin für die gleichaltrige Angelica getarnt, in den Haushalt der reichen Familie Thorold.
Denn Mr. Thorold steht im Verdacht, Kunstschätze aus Fernost nach England zu schmuggeln. Ihre Nachforschungen führen Mary in einen Schrank - und dort in die Arme des jungen und geheimnisvollen James Easton -, in das London chinesischer Matrosen, in ihre eigene Vergangenheit und nicht zuletzt in ein großes Gefühlswirrwarr.

Zur Autorin:
Y.S. Lee wurde in Singapur geboren und ist in Kanada aufgewachsen. Bei ihren Recherchen für ihr Studium über das viktorianische England fand sie einen Artikel über ausländische Seeleute, die englische Frauen heirateten. Dieser Artikel erinnerte sie an ihre eigene Herkunft und inspirierte sie gleichzeitig zu den Romanen über die "Meisterspionin Mary Quinn". Y.S. Lee lebt heute gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Kingston, Ontario.

Sein Taschentuch war bereits ganz schmutzig, aber es genügte auch so. James presste die Lippen aufeinander, als er auf den Jungen vor sich hinuntersah. Das Gesicht war verzerrt und verschmiert, die Lippen bläulich. Aber er war es eindeutig. Weder ein Streuner noch ein Bettler. Und nicht irgendein Kind. (Seite 301)

Rezension:
Im Prolog des Buches lernt der Leser die 12-jährige Mary Quinn kennen, der gerade vor dem Strafgerichtshof Old Bailey in London der Prozess wegen Taschendiebstahl gemacht wird: Sie soll hängen! Doch glücklicherweise wird sie von Anne Treleaven gerettet, die sie in Miss Scrimshaws Mädcheninstitut bringt und dort ausbilden lässt. Fünf Jahre später ist Mary Hilfslehrerin, doch Miss Treleaven und ihre Kollegin Felicity Frame haben für sie eine neue Tätigkeit: Sie soll Spionin werden.

Mary nimmt diesen Auftrag begeistert an, hat sie doch etliche Kenntnisse aus ihrer Zeit als Taschendiebin, die ihr sehr von Nutzen sein können. Und somit wird sie in den Haushalt der Thorolds als Gesellschafterin der Tochter Angelica eingeschleust und soll dort die dunklen Machenschaften des Hausherren aufdecken. Was Mary dort alles passiert und mit welchen Ereignissen sie konfrontiert wird, darauf möchte ich nicht näher eingehen, denn zuviel sollte nicht verraten werden.

"Ein verhängnisvoller Auftrag" ist der erste Band der auf eine Trilogie ausgelegten "Meisterspionin Mary Quinn"-Reihe. Im englischen Original ist bereits Band 2 erschienen, "The Agency - The Body at the Tower". Die Geschichte spielt im viktorianischen London 1858. Y.S. Lee veranschaulicht deutlich die verschiedenen Gesellschaftsstände dieser Zeit und mit der Hauptperson, der 17-jährigen Mary Quinn, ist ihr ein für diese Epoche sehr außergewöhnlicher Charakter gelungen. Denn Mary, die als Frau eigentlich sehr zurückhaltend agieren müsste, ist selbstbewusst und lässt sich nichts vorschreiben, schon gar nicht von Männern.

Die Geschichte wird aus der Sicht des neutralen Erzählers beschrieben, was sehr passend gewählt wurde. So kann man zusammen mit Mary und James, den sie zufällig kennenlernt, als sie sich während ihrer Ermittlungen in einem Schrank verstecken muss, auf die spannende Jagd nach dem Schmuggler gehen. Aber es gibt auch einige Nebenereignisse, die Mary Kopfzerbrechen bereiten und die eigentliche Handlung auflockern. Der Leser erfährt auch einiges aus Marys Vergangenheit und ihrer Herkunft, was aber meiner Meinung nach etwas dürftig ausgefallen ist.

Der Fall und die Geschichte an sich sind abgeschlossen, es entsteht kein unnötiger Cliffhanger. Da es sich bei "Ein verhängnisvoller Auftrag" um den Auftakt zu einer Trilogie um Mary Quinn handelt, bin ich jetzt bereits sehr gespannt auf die Fortsetzung, denn es hat sehr viel Spaß gemacht, zusammen mit Mary und James zu ermitteln.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist passend zur Zeit und Geschichte gehalten. In der oberen linken Ecke sieht man ein junges Frauengesicht (Mary), rechts daneben ein Blumenornament. Darunter ein versiegelter Briefumschlag mit dem Logo "MQ" und dem Schriftzug "Meisterspionin Mary Quinn", beides in Spotlackoptik hervorgehoben, und ein altes Türschloss mit Schlüssel. Ein cremefarbenes Lesebändchen ist eingearbeitet.

Fazit: "Ein verhängnisvoller Auftrag" ist der gelungene Auftaktband zu einer neuen Trilogie, die im viktorianischen England spielt. Wer darüber gerne liest und obendrein ein Faible für Detektivgeschichten hat, dem kann ich ein "Empfehlenswert" aussprechen.

Wertung: 4 von 5 Punkten

“post

2 Kommentare

  1. Das hört sich ja gut an :) Da freue ich mich, dass ich das Buch schon im Regal stehen hat.
    Ich liebe Geschichten, die im viktorianischen England spielen (wie die Gemma Doyle Trilogie) sowieso sehr. Und wenn der zweite Teil in England bereits erschienen ist, müssen wir ja wenigstens nicht ganz so lange warten, dass es auch bei uns erscheint.

    AntwortenLöschen
  2. @Jennyfer: Dann hoffe ich, dass dir das Buch genauso gut gefallen wird ;) Ich mag solche Bücher auch sehr gerne, z.B. auch die Inspector Thomas Pitt-Reihe von Anne Perry, die ja auch in der Zeit spielt. Viktorianisches England ist auf jeden Fall immer ein Lesen wert :)

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge