Rezension: Maxime Chattam - Alterra. Die Gemeinschaft der Drei

17.9.10

Titel: Alterra. Die Gemeinschaft der Drei
Originaltitel: Autre Monde. L'Alliance des Trois
Reihe: Alterra #1
Autor: Maxime Chattam
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: PAN (September 2009)
ISBN:
9783426283004
Gebunden, 400 Seiten
Preis: 16,95 €
Leseprobe


Kurzbeschreibung:
Niemand sah ihn kommen, plötzlich war er über der Stadt: ein unheimlicher, eisig kalter Sturm. Als der 14-jährige Matt die blauen Blitze bemerkt, will er seine Eltern warnen - doch zu spät: Matt wird von einem Blitz getroffen und verliert das Bewusstsein. Als er wieder aufwacht, ist er allein. Seine Eltern sind verschwunden, ebenso die Nachbarn und die Menschen auf den Straßen...Was ist geschehen?
Zusammen mit seinem Freund Tobias macht sich Matt auf die Suche nach weiteren Überlebenden. New York wirkt menschenleer - doch sie sind keineswegs ganz allein: Seltsame Wesen mit gleißenden Augen jagen sie, und ihnen bleibt nur die Flucht aus der Stadt. Die Welt, die Matt und Tobias nun betreten, ist gefährlich und wild geworden.
Zuflucht finden sie schließlich auf einer abgelegenen Insel im Westen, bei einer Gruppe von Kindern, die sich "Die Pans" nennen. Und Ambre, ein ebenso schönes wie kluges Mädchen, wird den Jungen schnell zu einer unverzichtbaren Freundin. Als "Die Gemeinschaft der Drei" wollen sie sich den Gefahren der neuen Welt stellen und die Pan-Gemeinschaft vor dem Untergang retten. Denn vom Norden aus nähert sich ein bedrohlicher Schatten, und die einzigen Erwachsenen, auf die die Kinder noch stoßen, sind zu Kinderjägern geworden...

Zum Autor:
Maxime Chattam wurde 1976 in Montigny-lès-Cormeilles geboren. Er studierte Literaturwissenschaft in Paris, war anschließend als Buchhändler tätig und begann nebenher zu schreiben. Bereits sein erster Roman war in Frankreich ein großer Erfolg. Seitdem ist Maxime Chattam regelmäßig Gast auf den Bestsellerlisten.

War er im Begriff, ungewöhnliche Kräfte zu entwickeln? Das würde natürlich erklären, warum ihm sein Schwert plötzlich so leicht vorgekommen war...Die blutigen Erinnerungen kehrten zurück und mit ihnen die quälenden Gewissensbisse und das flaue Gefühl im Magen. (Seite 208)

Rezension:
Da die Kurzbeschreibung schon sehr viel über die Handlung des Buches verrät, möchte ich hierauf nicht weiter eingehen. Grundthema ist der Wandel der Erde, die mit ihren Waffen zurückschlägt, da die Menschheit sie größtenteils nur ausgebeutet hat. Einzig die Kinder sind Überlebende, die Erwachsenen verschwinden fast allesamt. Das Hauptaugenmerk legt Maxime Chattam auf "Die Gemeinschaft der Drei", den Jugendlichen Matt, Tobias und Ambre.

Der Autor versteht es, die Spannung von Anfang an aufzubauen und sogar noch zu steigern, wobei eine sich durch das ganze Buch ziehende düstere Stimmung herrscht, die den Leser gefangen nimmt. Auch wurde glücklicherweise auf einen Cliffhanger verzichtet, der Roman ist in sich abgeschlossen, wobei man aber trotz allem wissen möchte, wie es im nächsten Teil "Alterra. Im Reich der Königin" mit den drei Freunden weitergeht.

Die Charaktere sind sehr anschaulich dargestellt. Nicht nur der Wandel ihres bisherigen Lebensraums beschäftigt die Jugendlichen, sondern auch alltägliche Probleme wie einzelne Grüppchenbildungen innerhalb der Pan-Gemeinschaft, kleine Eifersüchteleien und natürlich die Eingewöhnung in ihre neue Lebenssituation. Wer nun genau der unbekannte Böse ist, der Matt einige Male erscheint und ob er überhaupt real existiert oder nur in Matts Träumen, wird noch nicht aufgeklärt.

Die Nebenfiguren, z.B. die mutierten Erwachsenen, die "Zyniks" genannt werden, oder auch die anderen Pan-Mitglieder bleiben gegenüber den drei Freunden Matt, Tobias und Ambre sehr blaß zurück. Hier merkt man deutlich, dass das Hauptaugenmerk des Autors auf der "Gemeinschaft der Drei" liegt.

Zur Gestaltung des Buchs: Auf dem Cover, das in einem hellen bis dunklen Orange auf schwarzem Grund gehalten ist, sieht man eine Großstadt (New York), über die ein Schwarm Fledermäuse fliegt. Relativ mittig erscheinen Autor und Titel des Buches, darunter sind mehrere Käfer und Pflanzenranken abgebildet, alles wurde in Spotlackoptik hervorgehoben, was im Licht ein sehr schönes Schimmern erzeugt. Die Kapitelanfänge zieren weitere Pflanzenranken in Hellgrau. Am Ende des Buches befindet sich eine Karte der Pan-Gemeinschaften und ein schwarzes Lesebändchen rundet das gelungene Erscheinungsbild ab.

Fazit: Maxime Chattam ist mit "Alterra. Die Gemeinschaft der Drei" ein sehr spannendes Jugendbuch im Bereich Urban Fantasy gelungen, das ich gerne weiterempfehlen möchte.

Wertung: 4 von 5 Punkten

“post

0 Kommentare

Beliebte Beiträge