Rezension: Holly Webb - Rose und das Geheimnis des Alchemisten

16.8.10

Titel: Rose und das Geheimnis des Alchemisten
Originaltitel: Rose
Reihe: Rose #1
Autorin: Holly Webb
Genre: Kinder-/Jugendbuch (ab 9 Jahren)
Verlag: arsEdition (Juli 2010)
ISBN:
9783760753324
Gebunden, 320 Seiten
Preis: 12,95 €
Leseprobe

(vielen Dank für die Bereitstellung an den arsEdition-Verlag)

Kurzbeschreibung:
London, 19. Jahrhundert. Alchemisten bescheren dem Königshof Reichtum und Ehre: Sie haben das unlösbare Rätsel entschlüsselt und können Metalle in glänzendes Gold verwandeln.
Das Waisenkind Rose ist von den Alchemisten und der magischen Welt fasziniert. Doch als in der schillernden Stadt immer mehr Kinder spurlos verschwinden, ahnt Rose, welche Gefahren die Magie birgt...

Zur Autorin:
Holly Webb lebt im englischen Reading zusammen mit ihrem Mann und drei Kindern.

Sobald sie weit genug entfernt war, um sich nicht von dem Vogel verfolgt zu fühlen, fragte sie sich, wie viele Zauberer es hier wohl gab. Und warum hatte sie bei ihren früheren Ausgängen nicht gemerkt, dass sich die Statuen bewegten? (Seite 173)

Rezension:
Rose lebt in einem Waisenhaus im London des 19. Jahrhunderts und ist ungefähr 10 Jahre alt, ihr Alter weiß sie selbst nicht genau. Eines Tages wird sie von Mrs Bridges, der Haushälterin des Alchemisten Mr Fountain, als Dienstmädchen eingestellt. Kaum in ihrem neuen Zuhause angekommen, merkt Rose recht schnell, dass mit ihr irgendetwas nicht stimmt: Das Haus selbst scheint zu leben, zu atmen, sich zu bewegen. Sie findet heraus, dass sie über Zauberkräfte verfügt und freundet sich mit dem anfangs ihr gegenüber recht reservierten Zauberlehrling Freddie und dem Hauskater Gustavus, der sprechen kann, an. Bald erfahren sie von verschwundenen Kindern und Rose und ihre neuen Freunde machen sich auf herauszufinden, wer die Kinder entführt hat und was der Täter mit ihnen im Schilde führt...

"Rose und das Geheimnis des Alchemisten" ist der erste Band einer neuen Serie der Autorin Holly Webb. Im Englischen sind bereits drei Bände erschienen, der vierte folgt im Februar 2011.
Die Protagonistin Rose bezaubert durch ihren Charme und Witz und als sie erkennt, welche Fähigkeiten in ihr stecken, möchte sie doch einfach nur ein Dienstmädchen sein, da diese Kräfte ihr doch ein wenig Angst einjagen.

Holly Webb beschreibt eine Welt aus Zauber, Fantasie und historischen Anteilen. Auch als erwachsener Leser fühlte ich mich durch dieses Kinder- und Jugendbuch gut unterhalten. Das Ende ist in sich abgeschlossen, doch da es bereits englische Fortsetzungen gibt und Rose noch ganz am Anfang im Umgang mit ihren Zauberfähigkeiten steht, bleibt zu hoffen, dass die weiteren Teile recht schnell übersetzt werden.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist vornehmlich in einem satten Blau gehalten und rote Blumenornamente zieren die Ecken. Diese wiederholen sich jeweils in Grau an den Kapitelanfängen am unteren Seitenende. In der Covermitte sehen wir eine Grafik von Rose in einem Schürzenkleid mit Besen in der Hand, zu ihren Füßen den Kater Gustavus.

Fazit: Zauberhaft, magisch und geheimnisvoll - Rose wird vornehmlich jungen Leserinnen spannende Lesestunden bereiten.

Wertung: 4 von 5 Punkten

“post

0 Kommentare

Beliebte Beiträge