Rezension: Richelle Mead - Sturmtochter

9.6.10

Titel: Sturmtochter
Originaltitel: Storm Born
Reihe: Dark Swan #1
Autorin: Richelle Mead
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Egmont-Lyx (Mai 2010)
ISBN:
9783802582110
Broschiert, 366 Seiten
Preis: 12,95 €

Autorenwebsite
(vielen Dank an den Egmont-Lyx-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Als Schamanin treibt Eugenie Markham für zahlungskräftige Kunden Geister aus und schickt diese zurück in die magische Anderswelt. Eugenie ist lange genug im Geschäft, um schon so ziemlich alles gesehen zu haben. Doch in letzter Zeit legen die Geschöpfe der Anderswelt ein merkwürdiges Benehmen an den Tag. Die einen versuchen Eugenie an die Wäsche zu gehen, die anderen scheinen fest entschlossen, sie umzubringen.
Um den Kopf freizubekommen, geht Eugenie in eine Bar. Dort lernt sie den geheimnisvollen Tierarzt Kiyo kennen, dessen Charme sie sofort verfällt. Doch nach einer heißen Liebesnacht mit ihm erlebt sie eine böse Überraschung: Der gut aussehende Kiyo ist nicht so menschlich, wie es zunächst den Anschein hatte. Und bevor Eugenie ihn zur Rede stellen kann, verschwindet er spurlos. Derweil meldet sich ein Klient bei Eugenie, der behauptet, seine Schwester Jasmine sei von Wesen der Anderswelt entführt und als Konkubine an den Hof des Feenkönigs Aeson gebracht worden. Aus Mitleid mit dem jungen Mädchen beschließt Eugenie, ihm zu helfen. Doch das bedeutet, dass sie in die Anderswelt eindringen muss - ein gefährliches Unterfangen, das Eugenies Fähigkeiten als Schamanin auf eine harte Probe stellt.

Zur Autorin:
Richelle Mead wurde in Michigan geboren und lebt heute in Seattle. Sie hat Kunst, Religion und Englisch studiert. Alles begann mit Geschichten über Einhörner und Zauberern, die sie schon als kleines Kind schrieb. Dem Erfolg ihres ersten Romans "Succubus Blues" schloss sich die Roman-Serie "Vampire Academy" an. Mit ihr gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die amerikanische Bestsellerliste.

Die Erinnerung, die ich in der Sauna halb zu fassen bekommen hatte, kehrte mit Macht wieder zurück. Auf einmal fand ich mich vor dem Sturmkönig wieder und sah zu ihm auf. Die Angst war wieder da, die Angst, dass ich ihm nicht entkommen konnte und er mich fortbringen würde. (Seite 243)

Rezension:
"Sturmtochter" war mein erstes Buch der Autorin, somit kann ich keine Vergleiche zu ihrer Serie "Vampire Academy" ziehen, die aber wohl eher für Jugendliche gedacht ist. Richelle Mead gelingt mit diesem Auftaktband der "Dark Swan"-Reihe eine tolle Mischung aus Action, Spannung, Erotik und Humor.

Sehr gut gefallen haben mir die vielen Nebencharaktere, die nicht blaß sind, sondern eine richtige Tiefe haben, allen voran Volusian, ein Geist, den Eugenie an sich gebunden hat. Er muß ihr dienen, hätte aber nichts dagegen, sie sofort zu töten, was er immer wieder gerne betont.

Es kommen zwar einige, auch im Detail geschilderte, Sexszenen vor, die aber recht gut und nicht zu platt geschildert werden und auch in der Handlung vonnöten sind, was der Leser recht schnell erkennt.

Eugenie als Protagonistin des Buches kommt glaubhaft daher: Man merkt ihre Zerrissenheit, auf der einen Seite ist sie die eiskalte Killerin, die ohne ihr Waffenarsenal nicht vor die Tür geht, auf der anderen Seite aber ist sie einsam und sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit.

Da einige Fragen am Ende des Buches offen bleiben, warte ich schon jetzt gespannt auf den 2. Teil "Dornenthron", der auf der Verlagsseite für Oktober 2010 angekündigt ist. Da in dieser Serie noch mehr Potenzial steckt, vergebe ich für den 1. Band eine etwas niedrigere Punktzahl.

Zur Gestaltung des Buchs: Auf dem Cover ist Eugenie mit einem Dolch in der Hand abgebildet, im Hintergrund ein Kreis aus Schriftzeichen. Der Titel ist in Spotlack-Optik gehalten.

Fazit: Ein gelungener Auftakt zur "Dark Swan"-Reihe, die ich sehr gerne an Leser/innen dieses Genres weiterempfehlen möchte.

Wertung: 3 von 5 Punkten

“post

2 Kommentare

  1. Mhm. Wenn es Dir so gut gefallen hat, warum gibts dann trotzdem nur 3 von 5? Wäre für mich ein eher mittelmäßiges Werk, dass man nicht unbedingt lesen muss. ;)

    AntwortenLöschen
  2. @Soleil: Wie du sagst, hat es mir zwar gut gefallen, aber die 3 von 5 Punkten vergab ich, weil eine Steigerung meiner Meinung nach definitiv möglich ist und da es sich um eine Serie handelt, wollte ich nicht gleich mit voller Punktzahl um mich werfen ;)

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge

Instagram