Rezension: Aprilynne Pike - Elfenkuss

10.5.10

Titel: Elfenkuss
Originaltitel: Wings
Reihe: Wings #1
Autorin: Aprilynne Pike
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbj (März 2010)
ISBN: 9783570138847
Gebunden, 352 Seiten
Preis: 16,95 €

Autorenwebsite
(vielen Dank an den cbj-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen.
Als eine Bande mörderischer Orks die magische Elfenwelt bedroht, setzt Laurel alles daran, ihre Aufgabe zu erfüllen. Laurel weiß, egal wie der Kampf ausgeht, sie wird sich am Ende entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als Highschool-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen...

Zur Autorin:
Aprilynne Pike denkt sich Elfengeschichten aus, seit sie ein Kind ist. Um diese Liebe zum Beruf zu machen, studierte sie kreatives Schreiben und schloss sich später derselben Schriftstellergruppe an, zu der auch Stephenie Meyer gehört. Aprilynne Pike lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Utah. "Elfenkuss" ist ihr erster Roman und machte sie in den USA über Nacht zur gefeierten Bestsellerautorin.

Das Männchen produziert Pollen auf seinen Händen, und wenn zwei Elfen sich zum Bestäuben entschließen, greift das Männchen in die Blüte des Weibchens, wo sich der Pollen vermischt. Das ist ein durchaus schwieriger Vorgang. (Seite 186)

Rezension:
Der oben genannte Satz sagt eigentlich schon alles über dieses Buch aus. Selbst als ich es beendet hatte, wußte ich nicht, was ich davon halten sollte. Alle Charaktere sind sehr oberflächlich gezeichnet. Laurel Sewell, die Hauptfigur, ist natürlich schön und blond (klischéehafter ging es wohl nicht mehr), David Lawson, ihr Freund, ist ein regelrechter Waschlappen, der alles tut, um Laurel zu gefallen und dann ist da noch Tamani, ein Elf mit übernatürlicher Schönheit, was natürlich in einer Art Dreiecksgeschichte endet, die vorhersehbarer nicht sein kann.

Spannung sucht man vergeblich, das Buch liest sich sehr schnell weg, aber es bleibt am Ende hin wenig von der Geschichte in Erinnerung. Die Idee des Romans an sich ist nicht schlecht, doch hätte man daraus definitiv mehr machen können. Vieles kommt sehr flapsig rüber, z.B. das die Flügel, die Laurel wachsen, aussehen sollen wie eine Blume oder war es eine Blüte in Form eines Schmetterlings? Ferner war mir nicht bewusst, daß Elfen eigentlich Pflanzen (?) sein sollen.

Jedenfalls darf sich der Leser noch auf 3 Fortsetzungen gefasst machen, der 2. Band "Spells" ist bereits auf Englisch erschienen und verfilmt wird die Geschichte demnächst auch noch von Disney mit Miley Cyrus in der Hauptrolle. Ob ich mir den 2. Band zu Gemüte führen werde, kann ich noch nicht sagen, denn trotz allem würde mich interessieren, was Laurel denn noch so alles erleben soll.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist das wirkliche Highlight des Buchs. Es zeigt ein Mädchen mit grünen Augen (Laurel) mit Flügeln und einem kleinen Schmetterling im Vordergrund in Spotlack-Optik.

Fazit: Leider kann ich das Buch nicht empfehlen. Es strotzt vor Klischées, die Charaktere sind einfallslos. Bleibt zu hoffen, daß Aprilynne Pike der 2. Band besser gelungen ist, was nicht so schwer sein dürfte.

Wertung: 1 von 5 Punkten

“post

13 Kommentare

  1. Ahhh, so schlecht ist das Buch??..verliere ja jeden Mut es zu lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, leider hat es mir nicht so gut gefallen. Aber ist ja auch bekanntlich Geschmacksache :) Hast du es denn auch auf deinem SuB? Dann wäre ich auf deine Meinung gespannt!

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja gar nicht gut an. Ich hatte das Buch ja kurze Zeit auf meinem Wunschzettel, aber ich habe soviel schlechtes darüber gelesen...da werde ich es mir wohl erstmal nicht kaufen.

    AntwortenLöschen
  4. @Jennyfer: Ich würde empfehlen, wenn du die Möglichkeit hast, es aus der Bücherei auszuleihen oder vielleicht auf die TB-Ausgabe zu warten, wenn du es unbedingt lesen möchtest :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, das kommt mir alles nur zu gut bekannt vor. Selbst auf Englisch ist das Buch nicht besser, liegt - leider - also auch nicht an der Übersetzung...

    AntwortenLöschen
  6. @Kari: Nein, leider konnte die deutsche Übersetzung da wohl auch nichts mehr wettmachen.

    AntwortenLöschen
  7. Ihr baut mich vielleicht auf....

    AntwortenLöschen
  8. @Bettina: Lass dich am besten nicht von uns beeinflussen ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hm, Elfenbücher scheinen es wirklich etwas schwerer zu haben, ich habe in diesem Gebiet auch keinen Liebling entdecken können. "Elfenseele" fand ich ganz nett, aber das ist auch eher ein Kinder/Jugendbuch und kein All Age-Pranormal Romance.

    Liebe Grüße,
    Olga

    AntwortenLöschen
  10. @Olga: Ich gebe dir voll und ganz recht, dabei ist das Thema Elfen doch wirklich recht interessant. "Elfenseele" gefällt mir bisher ganz gut, aber es ist nunmal, wie du schon sagst, ein Jugendbuch. Aber man soll ja die Hoffnung bekanntlich nicht aufgeben ;)

    AntwortenLöschen
  11. MEIN GOTT!!!
    Jetzt tut doch nicht alle soo
    dass ist doch nicht zum auhalten *hefitg mit dem Kopf schüttel* ich bin gerade selbst dabei das Buch zu lesen. Nun, man kann es nicht mit Sommernachtstraum oder ähnliches vergleichen, aber dennoch ist es ein gelungendes Buch! Zu deiner Bemerkung: "Außerdem war mir neu das Elfen Blumen sein sollen." Dann glaube mir, du kannst noch wirklich so eineiges dazu lernen *lache* Es ist ganz eindeutig das du das Buch hiermit runtermachen willst, und ihr anderen lest es gefälligst und macht euch eure eigende Meinung draus *immernoch verständnislos mit dem Kopf schüttel*

    AntwortenLöschen
  12. @Anonym: Was regst du dich denn bitte so (künstlich) auf? Es ist doch toll, wenn dir das Buch gefällt. Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden, es kann nicht jedem alles gleich gut gefallen, das wäre doch wirklich schlimm! Außerdem will hier keiner "das Buch runtermachen", wie du es formulierst, die Rezension spiegelt nur meine eigene Meinung dazu wider und die war nunmal nicht positiv. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Lesen.

    AntwortenLöschen

Beliebte Beiträge

Instagram