Rezension: Olga A. Krouk - Schattenseelen

3.4.10

Titel: Schattenseelen
Reihe: Nachzehrer-Trilogie #1
Autorin: Olga A. Krouk
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne (Dezember 2009)
ISBN: 9783453526211
Broschiert, 480 Seiten
Preis: 13,00 €

Autorenwebsite: http://www.olgakrouk.de
(vielen Dank an den Heyne-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Es scheint eine ruhige Nachtschicht in der Notaufnahme des Krankenhauses zu werden. Gemeinsam mit dem diensthabenden Arzt versorgt Schwester Evelyn Behrens kleinere Wunden. Bis ein schwer verletzter Motorradfahrer eingeliefert wird, und etwas Unglaubliches geschieht: Bevor er stirbt, bäumt er sich plötzlich auf und greift den Arzt an. Während der Mann überlebt, stirbt der Arzt und ein schweigsamer Ermittler taucht auf. Evelyn ist völlig verwirrt - umso mehr, da sich niemand außer ihr an die Geschehnisse erinnern kann.
War da alles nur ein Traum? Da wird Evelyn von dem geheimnisvollen Patienten, Adrián, aus dem Krankenhaus entführt und erfährt eine schreckliche Wahrheit: Wie er selbst, soll auch sie ein Nachtgeschöpf sein, das von der Lebenskraft geliebter Menschen lebt. Als sich Adrián und der Ermittler, der zum Volk der Metamorphe und damit zu den größten Feinden der Nachzehrer gehört, in Evelyn verlieben, entbrennt ein erbitterter Kampf um die junge Frau.

Zur Autorin:
Olga A. Krouk, 1981 in Moskau geboren, zog als Kind zunächst in die Ukraine und später nach St. Petersburg, wo sie als Jugendliche erste Geschichten schrieb. 2001 ging sie - den Kopf voller Romanideen - nach Berlin. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt in Schleswig-Holstein und erzählt dunkle Geschichten über Hamburg. Ihr Roman "Schattenseelen" ist der erste Band einer Trilogie um die geheimnisvollen Nachtwesen Nachzehrer, Metamorphe und Hexen.

"Maria hob die Schultern. "Wir sind weder Richter noch Götter, um das zu entscheiden. Ein Löwe fragt auch nicht die Antilope, ob sie schlechtes Gras gefressen oder jemanden niedergetrampelt hat. Er reißt das schwächste Glied der Kette. Du musst lernen, das zu akzeptieren. Oder du wirst verhungern." (Seite 100)

Rezension:
Olga A. Krouk ist mit ihrem Roman "Schattenseelen" etwas gelungen, das ich als äußerst positiv empfinde: Sie schreibt nicht über die "gängigen" Dämonen wie Vampire oder Werwölfe, sondern widmet sich den Nachzehrern und Metamorphen.

Es entwickelt sich eine Art Dreiecksgeschichte zwischen Evelyn, Adrián und Kilian wie der Leser sie auch von anderen Romanen dieser Art bereits kennt und doch ist diese Geschichte erfrischend anders und neu.

Alle drei Hauptprotagonisten wachsen dem Leser schnell ans Herz, auch wenn ziemlich lange unklar bleibt, wer gut und wer böse ist. Auch die Nebenfiguren wurden von Olga A. Krouk sehr liebevoll und detailliert gezeichnet. Die Sprache ist flüssig, die Kapitel schön überschaubar und der Schriftgrad (vielleicht für manche Leser zu groß) war für mich sehr angenehm zu lesen.

Ein großer Pluspunkt: Man kann "Schattenseelen" als abgeschlossen betrachten, obwohl es eine Fortsetzung mit dem Titel "Nachtseelen" im Juli 2010 geben wird, ausgelegt ist die Reihe auf eine Trilogie.

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist ein kleines Kunstwerk. Halb gezeichnet, halb Grafik fällt es dem Leser sofort ins Auge. Angenehm empfand ich auch, wie bereits oben erwähnt, den größeren Schriftgrad, der sehr komfortabel zu lesen war. Ferner wurde eine Skizze des Pesthofs in Hamburg beigefügt, der im Roman eine Rolle spielt.

Fazit: Neue Dämonen, die Lust auf mehr machen. Ich freue mich bereits auf die Fortsetzung und bin gespannt wie es mit Evelyn weitergehen wird.

Wertung: 5 von 5 Punkten

“post

1 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram