Rezension: Karla Schmidt - Das Kind auf der Treppe

31.3.10

Titel: Das Kind auf der Treppe
Autorin: Karla Schmidt
Genre: Thriller
Verlag: Piper (März 2010)
ISBN: 9783492257817
Broschiert, 320 Seiten
Preis: 8,95 €

Autorenwebsite: http://www.karla-schmidt.de
(vielen Dank an den Piper-Verlag)

Kurzbeschreibung:
Die junge Musikerin Leni Draugur flieht aus Reykjavik vor ihrem gewalttätigen Mann. Sie weiß nicht, ob sie ihn in Notwehr getötet hat oder ob er ihr auf den Fersen ist - und welcher Gedanke der schlimmere ist...Als sie endlich spät nachts bei ihrer Halbschwester Zicky in Berlin ankommt, sitzt dort im Treppenhaus ein merkwürdig blasser, kleiner Junge allein auf den Stufen. Leni nimmt sich des geheimnisvollen Kindes an und versucht es zu beschützen, denn in Berlin hat das "Schulwegmonster" bereits mehrere Kinder auf bestialische Art getötet. Gleichzeitig weiß sie, dass sie vor ihrem Mann erst dann sicher sein kann, wenn er tot ist.

Zur Autorin:
Karla Schmidt, geboren 1974 in Göttingen, lebt mit Mann und zwei Töchtern in Berlin, wo sie ihr Kultur-, Theater- und Filmwissenschaftsstudium abschloss. Als freie Autorin schreibt sie Prosa und Zeitschriftenartikel, 2009 erhielt sie den "Deutschen Science Fiction Preis" für die beste deutsche Kurzgeschichte.

"Und nun durchstach sie damit Magnus' Reifen und zerschnitt seinen Bremsschlauch. Sie würde dafür sterben, wenn er es herausfand. Leni fror so sehr, dass ihre Zähne aufeinanderschlugen." (Seite 108)

Rezension:
Wow, was für ein Buch!! Ich lese sehr gerne Thriller, in denen es richtig "zur Sache" geht und bin dahingehend einiges gewohnt. Aber selbst mich haben hier einige Szenen zum Schlucken gebracht, daher kann ich "Das Kind auf der Treppe" nur Lesern empfehlen, die einen gesunden Magen haben.

Der Roman selbst ist eine gekonnte Mischung aus Psychothriller und Familiendrama, das stückchenweise aufgeklärt wird. Und genau diese Mischung zieht den Leser in einen Sog hinein, dem man nicht widerstehen kann, man möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Karla Schmidt ist ein wirklich rasanter Roman gelungen. Einige Begebenheiten ließen mich ungläubig staunen, gerade weil sie sich im Nachhinein wirklich perfekt zu einer tragischen Gesamtgeschichte zusammenfügen. Ein Kompliment an die Autorin!

Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover gefällt mir sehr gut. Eine angedeutete Treppe im Hintergrund (passend zum Buchtitel), die im Licht silbern scheint. Perfekt! Von der Seitenzahl her kommt das Buch etwas "dünn" daher, aber dafür hat es der Inhalt doppelt in sich.

Fazit: Ein wahrhaft spannender Psychothriller, den man bis zur Lösung hin nicht aus der Hand legen mag. Ich bin sehr auf weitere Romane von Karla Schmidt gespannt!

Wertung: 5 von 5 Punkten

“post

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram